Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wustermark Ein Zeichen für den Frieden gesetzt
Lokales Havelland Wustermark

Wustermark setzt ein Zeichen für den Frieden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 08.07.2020
Wustermarks Bürgermeister Holger Schreiber (l.) und Gemeindevertreter Tobias Bank haben die Fahne gehisst. Quelle: Jens Wegener
Anzeige
Wustermark

Als erste Kommune im Landkreis Havellandist Wustermark dem weltweiten Bündnis „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) beigetreten.

Die entsprechende Fahne haben Bürgermeister Holger Schreiber und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Tobias Bank am Mittwoch vor dem Rathaus gehisst, nachdem der Antrag auf Mitgliedschaft von der Fraktion Die Linke in der Gemeindevertretung einstimmig angenommen worden war. Den 8. Juli hat das Netzwerk, das sich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen einsetzt, bewusst als jährlichen Flaggentag ausgewählt. Am 8. Juli 1996 hatte der Internationale Gerichtshof in Den Haag ein Gutachten veröffentlicht, das die Verwendung von Nuklearwaffen dem Völkerrecht widerspricht.

Von Jens Wegener