Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zahl der Corona-Infizierten bleibt im Havelland stabil
Lokales Havelland Zahl der Corona-Infizierten bleibt im Havelland stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 24.04.2020
Der Standort Rathenow der Havelland Kliniken. Quelle: T. Schneider
Anzeige
Havelland

Wie seitens der Havelland Kliniken berichtet und vom Gesundheitsamt bestätigt, ist sowohl die Anzahl der Fälle als auch der Schweregrad der Corona-Infektionen im Havelland bisher konstant auf einem überschaubaren Level. Im gesamten Landkreis sind bisher 150 Infizierte gemeldet worden. Davon sind 105 bereits genesen und fünf verstorben. Das berichtet der Geschäftsführer der Havelland Kliniken, Jörg Grigoleit, in seinem Wochenbericht.

Zuletzt wurden umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um die Ausbreitung des Virus in den beiden Krankenhäusern in Rathenow und Nauen und in den Pflegeheimen zu unterbinden. Zum anderen haben die Kliniken sich für die Krisensituation aufgestellt, eine größere Zahl von Corona-Infizierten zu behandeln.

Anzeige

Dafür wurden Abläufe geschaffen, um Zielgruppen zu testen und um Meldewege zu etablieren. Dazu kommen Isolierungsbereiche in den Kliniken und Beatmungskapazitäten. Das gelte, so heißt es in dem Bericht, auch für die Seniorenpflegezentren der Gruppe, in denen knapp 600 Bewohnerinnen und Bewohner versorgt werden.

„Als Akutversorger haben wir den Auftrag, die stationäre medizinische Behandlung der Bevölkerung sicherzustellen“, erklärt Klinik-Sprecherin Babett Dietrich. „Angesichts der bisher gut beherrschbaren Behandlung der regionalen Corona-Infektionen, ist es daher vertretbar und angemessen, dass nun sukzessive auch Patienten wieder klinisch versorgt werden.“

Es sei aber davon auszugehen, dass das Pandemie-Geschehen die Abläufe im Gesundheitswesen noch längere Zeit beeinflussen wird. Darauf seien die Havelland Kliniken vorbereitet. „Schrittweise wollen wir nun die planbare stationäre Versorgung weiterer Patienten ab dem 4. Mai wieder aufnehmen“, beschreibt Geschäftsführer Jörg Grigoleit die Vorgehensweise der Havelland Kliniken.

Akute Fälle haben die Kliniken Nauen und Rathenow auch während der letzten Wochen behandelt. Ebenso wurden an beiden Klinikstandorten durchgängig Babys entbunden. Gerade in der Klinik Nauen sei das Angebot verstärkt genutzt worden.

Nun werden die Kliniken Kontakt zu den Patienten aufnehmen, deren Behandlungen und Eingriffe seit Mitte März verschoben werden mussten und neue Termine mit Ihnen vereinbaren. Die Havelland Kliniken streben vorerst eine Auslastung von zwei Drittel der Bettenkapazität an.

„Die Trennung in Isolationsbereiche und andere Abteilungen wird räumlich wie personell aufrechterhalten“, so Jörg Grigoleit. „Ebenso werden anteilig dauerhaft Beatmungskapazitäten freigehalten, um weiterhin Patienten, bei denen eine Corona Infektion festgestellt wurde, sicher versorgen zu können.“

Man werde die Ausweitung der stationären Behandlung kontrolliert vornehmen, so der Geschäftsführer „Uns ist bewusst, dass von einer Entwarnung noch keine Rede sein kann.“

Von Joachim Wilisch