Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Zwei ganze Preise für die halben Sonnen
Lokales Havelland Zwei ganze Preise für die halben Sonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 08.05.2013
POTSDAM/RATHENOW

. Der Genossenschaftsverband der Volksbanken Raiffeisenbanken rief dazu den Wettbewerb „Fair bringt mehr“ ins Leben. Dieses Jahr fand er zum sechsten Mal statt. Am Dienstag wurden die Preise im Potsdamer Nicolaisaal vergeben.

Unter den landesweiten Siegern waren gleich mehrere Projekte aus dem Havelland. Riesig war die Freude der mitgereisten Vertreter des Projekts „Kinder des halben Sonnen“ der Kita Spatzennest aus Göttlin. Sie gewannen mit 2000 Euro Preisgeld den 1. Preis in der Kategorie „Kreativpreis“. Die Projektidee ist so einfach wie wirkungsvoll. Die Göttliner Kitakinder malen halbe Sonnen, die dann von Kindern in anderen Teilen der Welt vervollständigt und nach Göttlin zurückgeschickt werden. Mittlerweile sind fast 500 Bilder aus 31 Ländern zusammengekommen, darunter so weit entfernte wie Indien, Kuba oder China.

Das Projekt „Kinder der halben Sonnen“ hat inzwischen viele Kooperationspartner wie den Jugendclub Göttlin, das Jahn-Gymnasium und den Förderverein „Spatzennest“. Siegfried Mertin, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rathenow, überreichte für den Veranstalter die Preise, so auch an die Göttliner und deren Kooperationspartner. Ihm halfen unter anderem die anwesenden Jurymitglieder Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp und Landtagspräsident Gunter Fritsch. Schirmherr des Wettbewerbs „Fair bringt mehr“ ist Ministerpräsident Matthias Platzeck.

„Nächstes Jahr wollen wir eine große Veranstaltung für Kinder zum Projekt ’Kinder der halben Sonnen’ mit einer Ausstellung Dutzender Sonnen aus rund 30 Ländern organisieren“, erzählt Fördervereinsvorsitzender Marcel Böttger. „Dafür wird das Preisgeld eingesetzt.“ Damit nicht genug der Freude bei den Rathenowern: Erstmals lobte die Jury einen Sonderpreis aus. Auch der ging an die „Halben Sonnen“. So sehr beeindruckte die völkerverbindende Idee, die klein begann.

Manuela Neubüser vom Verein Kleeblatt, die jedes Jahr Hilfsgüter in das rümänische Dorf Zsobok im siebenbürgischen Apfeltal bringt, schob das Projekt an. „Mein Traum war es schon immer, auch einige der rumänischen Kinder nach Deutschland einzuladen“, so Manuela Neubüser. „Die 500 Euro Preisgeld sind da ein guter Grundstock. Zur Festveranstaltung nächstes Jahr werde ich einige der Waisenkinder, die den dortigen Kindergarten besuchen, nach Rathenow einladen.“

Die Auszeichnungsveranstaltung fand am Dienstag im Nicolaisaal Potsdam statt. Clara Himmel vom BB Radio moderierte auf der Bühne und versuchte von den aufgeregten Kindern Informationen zu den einzelnen Projekten zu erhalten – was manchmal nicht so einfach war. Die HipHop-Tänzer „Own Risk“ und die Mädeltruppe „BK City Smurfs“ – dreifache Deutsche Meister – sorgten auf der Bühne und im Workshop vor der Veranstaltung für richtig Stimmung im Saal. Beim Auftritt der Hot Banditoz nach dem offiziellen Teil hielt es keinen der Kinder und Jugendlichen mehr auf ihrem Platz – sie stürmten die Bühne und tanzten einfach mit.

Auch anderswo im Havelland wurde gefeiert. Die Kita „Regenbogen“ aus Brieselang gewann den 3. Preis (1000 Euro) in der Kategorie Kindergarten. Die Kooperationsschule Friesack siegte gemeinsam mit der Sozialstation Friesack (Gemeinschaftswerk Soziale Dienste) in der Kategorie Sekundarstufe I + II übergreifend (2000 Euro). (Von Uwe Hoffmann)

Havelland Andere Länder, andere Sitten: Der Europatag am Jahngymnasium weckte die Neugier - Finnisches Frühstück und irischer Folk

Das Projekt „Europa“steckt in Schwierigkeiten. In Zeiten der Schuldenkrise wird die viel beschworene Freundschaft zwischen den Nationen einer harten Belastungsprobe unterzogen, mancherorts ist Argwohn an die Stelle von Vertrauen getreten.

08.05.2013
Havelland Wohngebiet entsteht: PWG-Geschäftsführer unterzeichnete Vertrag mit Premnitzer Bürgermeister - Schulgelände wird erschlossen

Wo einst der Schulhof war, können bald Wohnhäuser gebaut werden. Der Premnitzer Bürgermeister Roy Wallenta hat am Mittwoch mit Dietmar Kästner, dem Geschäftsführer der Premnitzer Wohnungsbaugesellschaft (PWG), einen Vertrag unterzeichnet, der die Erschließung des künftigen Wohngebietes „Schulgelände Bergstraße“ regelt.

08.05.2013
Havelland Blitz legte Bahn-Stellwerk in Nauen (Havelland) lahm - Zugausfälle und Umleitungen

Ein nächtlicher Blitzeinschlag hat am Mittwochvormittag das Stellwerk der Deutschen Bahn in Nauen (Havelland) lahmgelegt und damit Verspätungen im Berufsverkehr ausgelöst.

08.05.2013