Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Lotus International: Leben ohne Tränen und Sorgen
Lokales Havelland Lotus International: Leben ohne Tränen und Sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 09.07.2014
Ob eine Hilfsaktion für Fukushima, ein Spendenprojekt für ein leukämiekrankes Kind oder Unterstützung für Frauen in Sri Lanka, Ilona und Werner Launhardt helfen gern. Quelle: C. Schmidt
Buschow

Die Welt ist hinter Potsdam und Berlin nicht zu Ende. Das wissen jetzt auch 18 Singhalesen, die zum ersten Mal das Havelland besuchten. Die Erkenntnis haben die Gäste Ilona und Werner Launhardt zu verdanken. Das Paar lud die Mitglieder des Sri Lanka Vereins Berlin ein, um sich näher kennenzulernen und über eine künftige Zusammenarbeit zu sprechen.
Wie sich mittlerweile nicht nur im Havelland herumgesprochen hat, haben die Launhardts eine enge Verbindung zu dem Inselstaat. Ihre Tochter Andrea lebt dort mit ihrem Mann Lal und ihren Töchtern Anisha und Anuja. Sie bauten das Bildungszentrum „Education Development Centre“ (EDC) in Aluthgama, Sri Lanka, auf und nun auch ein Zentrum für Frauen, das Möglichkeiten zur Bildung sowie zur Selbsthilfe bietet.

Um die Menschen in Sri Lanka von Deutschland aus zu unterstützen, gründeten Ilona und Werner Launhardt mit ihrer Tochter und fünf weiteren Mitstreitern vor genau fünf Jahren den Verein Lotus International – Lotus steht für Leben ohne Tränen und Sorgen. Die Mitglieder kommen aus Hannover, Rathenow, Premnitz, Frankfurt (Oder), Buschow und Sri Lanka und konnten bereits zahlreiche Projekte auf die Beine stellen oder unterstützen.

Den Kontakt zum Berliner Verein suchte Ilona Launhardt in erster Linie, um Unterstützung bei Vorträgen zu bekommen: „Es ist etwas anderes, wenn jemand von Sri Lanka erzählt, der tatsächlich dort gelebt hat.“ Aber auch gemeinsame Projekte sind denkbar. Der Berliner Verein arbeitet derzeit an einem Kinderhilfsprojekt im Süden Sri Lankas und könnte sich vorstellen, Mädchen und Jungen in das Bildungszentrum nach Aluthgama zu schicken. Auch für das Havelland interessierten sich die Gäste und steckten jede Menge Infomaterial über die Buga, den Kolonistenhof in Großderschau und andere Attraktionen der Region ein. Der Besuch war ein Erfolg, sind sich Ilona und Werner Launhardt einig. Sie schwärmen von der Herzlichkeit der Menschen, die sich im ländlichen Buschow sehr wohl fühlten. „Jetzt kann ich noch besser verstehen, warum sich meine Tochter für Sri Lanka entschieden hat“, sagt Ilona Launhardt.

In ihrem Wohnzimmer stehen schon die nächsten Pakete für das Frauenzentrum bereit. „Wir sammeln Stoffe, mit denen die Frauen Nähen üben können“, erklärt die Vereinsvorsitzende. 20 Teilnehmerinnen haben bereits einen Nähkurs absolviert und stellen nun die ersten eigenen Produkte her. Ilona und Werner Launhardt würden sich freuen, wenn sie Unterstützer finden, die sich mit Grafik- oder Textildesign auskennen. Gern würden sie mit Studenten zusammenarbeiten, die so praktische Erfahrungen sammeln können.

Von Christin Schmidt

Havelland Bundeswehrfahrzeug stößt mit Linienbus zusammen - Wieder Kinder in Busunfall verwickelt

Ein Linienbus ist Dienstagnachmittag in Seeburg (Havelland) mit einem Bundeswehrfahrzeug zusammengestoßen. Die Fahrzeuge waren ineinander verkeilt, so dass die Bergung einige Zeit in Anspruch nahm. In dem Bus saßen nach ersten Angaben der Polizei sechs Kinder. Bereits am Montag hatte sich ein Busunfall ereignet, bei dem 14 Kinder verletzt wurden.

08.07.2014

Bereits seit einiger Zeit kursieren im Havelland Mails, die eine Erhöhung der Sicherheit fürs Online-Banking suggerieren. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Wer den Anweisungen folgt, läuft Gefahr, vertrauliche Daten preiszugeben. Absender der Fake-Mails ist die "Sparkasse". Jedoch steckt die MBS nicht dahinter.

11.07.2014
Brandenburg/Havel MAZ-Serie: Alte Brandenburger Küche - Beamtenstippe mit Kartoffeln

Beamtenstippe mit Kartoffeln ist ein altes Familienrezept von Karin Seffer. „Ich habe es von meiner Mutter übernommen und die wiederum von ihrer“, erklärt die 70-jährige Brandenburgerin, der man ihr Alter nicht ansieht. Sie brachte ihr Rezept in dieser Woche zur MAZ. Auch sie haben alte Rezepte aus Brandenburg, dann her damit!

08.07.2014