Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales In Lynow leuchtet es bald heller
Lokales In Lynow leuchtet es bald heller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 09.08.2017
In Lynow wird eine neue Straßenbeleuchtung installiert. Quelle: Margrit Hahn
Lynow

Ende August, Anfang September sollen in Lynow die Arbeiten für die neue Straßenbeleuchtung beginnen. Im Juni gab es dazu eine Einwohnerversammlung. Die Mehrheit der Anwesenden entschied sich für das Vorhaben.

Fachbereichsleiter Andy Merten berichtete, dass sich mit der neuen Anlage bei einem Energiepreis von 29 Cent pro Kilowattstunde jährlich 1890 Euro einsparen ließen, da die neuen Leuchten dank LED-Technik mit 17 anstatt 70 Watt betrieben werden können. Die Gesamtkosten für den Ausbau betragen 61 000 Euro. Davon übernimmt die Gemeinde Nuthe-Urstromtal 31 500 Euro. Die restlichen 29 500 Euro müssen die Anwohnern tragen. Bisher hatten sich die Anwohner gegen einen Ausbau der Straßenbeleuchtung ausgesprochen, doch inzwischen entspricht die teilweise mehr als 40 Jahre alte Beleuchtungsanlage nicht mehr den Anforderungen und ist auch aus Versicherungsgründen nicht mehr zulässig. Auch die Verwendung der alten Holzmasten ist nicht mehr vorgesehen. Die Edis wird diese entsorgen.

Auf die Bewohnern kommen Beiträge zwischen 150 bis maximal 850 Euro zu. Die Beitragsbescheide sollen erst im Frühjahr 2018 nach Abnahme der Baumaßnahme verschickt werden. Einige Lynower erkundigten sich, wie es mit dem Ausbau der Straßen und Gehwege aussieht, die sich in schlechtem Zustand befinden. Da auch in diesem Fall die Bewohner zur Kasse gebeten würden, wurde ein grundhafter Ausbau bisher von den Dorfbewohnern abgelehnt.

Von Margrit Hahn

Familie Polte aus Luckenwalde musste lange kämpfen. Jetzt steht endlich fest, es geht an die Ostsee nach Graal-Müritz

08.08.2017
Lokales Luckenwalde - Kontraste

Die Berlinerinnen Gisela Alxneit und Dagmar Stade-Schmidt stellen im Luckenwalder Heimatmuseum ihre Arbeiten aus. Ihre Werke sind vollkommen unterschiedlich, deshalb auch der Titel der Ausstellung „Kontraste“.

08.08.2017

Museumsleiter Roman Schmidt kauft im Internet ein norwegisches Buch aus dem Jahr 1946 mit Motiven von Kriegsgefangenen vom Stalag IIIA.

04.08.2017