Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lokales Mit Pauke und Trompete ins Eheleben
Lokales Mit Pauke und Trompete ins Eheleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 30.11.2017
Das diamantene Paar Anneliese und Bruno Schütte. Quelle: Margrit Hahn
Jänickendorf

Anneliese und Bruno Schütte sind seit 60 Jahren verheiratet. Am Donnerstag feierten sie in Jänickendorf ihre diamantene Hochzeit.

Der 86-Jährige erinnert sich noch gut, wie der Fahrer, der sie damals zum Standesamt fuhr, mitten auf der Strecke anhielt und den Bräutigam fragte, ob er sich die Sache mit der Hochzeit gut überlegt hätte. „Ich wusste von Anfang an, dass sie die Richtige ist“, sagt der 86-Jährige. Nach der standesamtlichen Trauung folgte die kirchliche. Anschließend wurde zu Hause im Haus der Braut in Jänickendorf gefeiert.

Bräutigam spielte auf der Trompete

Um genügend Platz zum Essen zu haben, wurde das Wohnzimmer ausgeräumt. Getanzt wurde auf dem Flur. „Für die Musik sorgte mein Arbeitskollege ,Pauken Paule’ und ich habe ihn mit der Trompete begleitet“, erzählt Bruno Schütte. Das Trompetespielen hatte er sich selbst beigebracht. Sein Vater hat früher den Posaunenchor in Werder bei Jüterbog geleitet. Als irgendwann eine Trompete hinterm Schrank zum Vorschein kam, meldete Bruno Schütte Interesse an und begann zu spielen.

Anneliese die mit Mädchennamen Michaelis hieß, kannte ihren Bruno schon als Kind. „Seine beiden Cousinen waren meine besten Freundinnen“, berichtet sie. Am liebsten hätte Bruno Schütte, der aus Werder stammt, Fahrzeugbau studiert. Doch daraus wurde nichts und so entschloss er sich, Stellmacher zu werden. Die Lehre absolvierte er in Jüterbog. Anschließend zog er nach Perleberg, denn dort suchte ein Stellmachermeister Ersatz für seinen erkrankten Vorarbeiter. Als Bruno Schütte wieder zurückkehrte, arbeitete er im Luckenwalder Feuererlöschgerätewerk. Anneliese Schütte schloss eine Lehre im Forstbetrieb ab und war später im Unternehmen Max Reimann als Materialbuchhalterin tätig. „Früher hatten wir Schweine und Kühe“, so die 82-jährige Blumenliebhaberin. Den Garten und das Viehzeug haben sie aber inzwischen abgegeben.

Gespaltenes Holzherz

Gefeiert wurde die diamantene Hochzeit am Donnerstag zu Hause mit der Familie und Freunden. Von ihrem Sohn haben sie zur diamantenen Hochzeit ein Holzherz bekommen, das in der Mitte zersägt wurde. Wenn man beide Teile zusammensetzt ergibt es ein Ganzes.

Von Margrit Hahn

In Dobbrikow erfolgte die feierliche Fahnenweihe für die neue Traditionsfahne der Freiwilligen Feuerwehr Nuthe Urstromtal und die Verabschiedung des Gemeindebrandmeisters Bernd Wendlandt.

24.11.2017

Von den 91 Bushaltestellen in der Stadt sind etwa die Hälfte erneuerungsbedürftig. Bis zum Jahr 2022 will die Stadt Schritt für Schritt die Einstiegspunkte umbauen und barrierefrei gestalten.

23.11.2017

Evelin Kierschk ist die alte und neue Vorsitzende des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt Luckenwalde. Der Arbeitsplan für das kommende Jahr ist bereits erstellt. Es gibt viel zu tun. Der Wunsch ist, dass die Stadt Luckenwalde bis zum Jahr 2030 barriefrei ist.

22.11.2017