Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 15 Unfälle innerhalb weniger Stunden
Lokales Oberhavel 15 Unfälle innerhalb weniger Stunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.01.2017
Nur im Schritttempo und mit großem Sicherheitsabstand fuhren die Pkw am Schlossplatz in Oranienburg.
Nur im Schritttempo und mit großem Sicherheitsabstand fuhren die Pkw am Schlossplatz in Oranienburg. Quelle: Morgner
Anzeige
Oberhavel

Nur im Schritttempo ging es am Mittwochnachmittag vielerorts auf den Straßen in Oberhavel voran. Im ganzen Landkreis hatte es bei starkem Wind kräftig geschneit.

In den Nachmittags- und frühen Abendstunden ereigneten sich in Oberhavel 15 Verkehrsunfälle, berichtete am Abend der Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion. In Höhe der Polizeifachhochschule in Oranienburg war eine 19-Jährige Frau mit ihrem Pkw gegen einen Baum gerutscht. Sie stand zunächst unter Schock, wurde vom Rettungsdienst behandelt, musste aber nicht ins Krankenhaus.

Bei Orafol im Gewerbegebiet Nord verursachte ein Pkw-Fahrer eine Kollision mit einem OVG-Linienbus mit 30 Fahrgästen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. In Bergfelde stießen zwei Pkw zusammen. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 10 000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch in Schmachtenhagen gab es auf glatter Fahrbahn einen Auffahrunfall. Zwei Pkw wurden beschädigt. Weitere witterungsbedingte Kollisionen ereigneten sich in Zehdenick. Obwohl die meisten Oberhaveler ihre Fahrweise den Witterungsbedin­gungen angepasst hatten und langsam fuhren, war auch Unvernunft zu beobachten. So bei dem Transporterfahrer, der auf der B 96 nahe Löwenberg unbedingt einen Pkw überholen mussten. Und dies an der nicht nur glatten, sondern auch engen Allee. Am Fahrbahnrand der B 96 bildeten sich Schneewehen. Während der Winterdienst noch auf sich warten ließ, räumten Anwohner in Löwenberg und Teschendorf am Rande der Bundesstraße bereits die Fußwege mit Schneeschiebern.

Nach Feierabend benötigten viele Kraftfahrer in der Kreisstadt Oranienburg 20 Minuten länger, um aus dem Stadtzentrum zu gelangen. Der Winterdienst begann in Oranienburg zügig mit der Räumung, schließlich hatte es schon lange vorher eine Schnee- und Glättewarnung gegeben. Allerdings wurden nach und nach erst einmal die Hauptverkehrsstraßen abgearbeitet.

Von Heiko Hohenhaus

11.01.2017
12.01.2017