Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel 172 statt 120 km/h und bewaffnet: Polizei stoppt Raser auf der A10
Lokales Oberhavel 172 statt 120 km/h und bewaffnet: Polizei stoppt Raser auf der A10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 05.06.2019
Einen Raser zog die Polizei am Dienstagmorgen auf der A24 aus dem Verkehr. (Symbolbild) Quelle: Julian Stähle
A10/Dreieck Havelland

Mehr als 50 km/h zuviel auf dem Tacho hatte am Dienstagmorgen ein 41-jähriger Autofahrer auf dem nördlichen Berliner Ring in Fahrtrichtung Dreieck Havelland. Polizeibeamte stellten den Raser, der nahe des Dreieck Havellands mit einem Pkw Citroen mit ausländischem Kennzeichen im Bereich eines 120 km/h-Tempolimits mit 172 km/h (nach Abzug der Toleranzgrenze) unterwegs war – um 8.10 Uhr fest.

Den anschließend informierten Kollegen der Verkehrspolizei gelang schließlich auf dem Parkplatz Rossower Heide an der A24, rund 47 Kilometer hinter der zuvor erfassten Radarmessung, die Kontrolle des 41-jährigen Mannes polnischer Herkunft.

Nicht nur zu schnell, sondern auch mit unerlaubten Waffen unterwegs

Im Zuge der Überprüfung der Personalien des Fahrers wurden die Beamten zudem auf einen Verstoß gegen das Waffengesetz durch den 41-Jährigen aufmerksam – dieser führte einen Schlagring und eine Machete in seinem Auto mit sich. Gegen den Mann wird daher nun sowohl wegen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit als auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Er musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro erbringen, ehe er anschließend seine Fahrt schließlich fortsetzte.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Kuchenspaß, Kinderspaß, Hitzespaß, aber auch ein trauriges Saisonende beim SV Blau Weiß Hohen Neuendorf: Für die Wahl von Oberhavels „Foto der Woche“ stehen abwechslungsreiche Schnappschüsse aus den verschiedensten Ecken der Region bereit. Die MAZ-Leser entscheiden.

04.06.2019

Kalter Hund und heiße Jungs. Die Bewohner und Bewohnerinnen von Oberhavel gehen mit Wasser und Eis gegen die steigenden Temperaturen vor. Eine ruhige Kugel schieben können aber nicht alle.

04.06.2019

Oberhavels CDU-Chef Frank Bommert will eine bessere Kommunikation mit der Jugend. Der Landtagsabgeordnete äußerte sich zur Rezo-Diskussion und darüber, wie die CDU darauf reagierte.

04.06.2019