Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auf ein Wort Freundliche Wartegemeinschaft
Lokales Oberhavel Auf ein Wort Freundliche Wartegemeinschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 02.01.2015
Quelle: Kai Remmers
Anzeige

Pfannkuchen müssen zu Silvester sein. Ich hatte versprochen, welche mitzubringen. Und, weil sie so lecker sind, die vom Bäcker an der Ecke zur Mittelstraße in Oranienburg. Die gibt’s mit Eierlikör, Marmelade, Nougat und ganz traditionell mit Pflaumenmus. Ich hätte es mir denken können! Mehr als 50 Kunden zählte die Schlange am Silvestervormittag. Jeder reihte sich mit kurz aufgeblasenen Backen ein und atmete dann mit der Bemerkung aus: Da müssen wir durch! Schnell entwickelte sich eine unterhaltsame „sozialistische Wartegemeinschaft“, wie das mal hieß, und man schwelgte in alten Schlangestehzeiten. „Damals standen wir nach Apfelsinen an, heute nach Pfannkuchen“, meinte ein Herr. Die Devise damals, erst anstellen, dann fragen, was es gibt. Ich habe nach Raufasertapete angestanden, Küchenmöbeln, Kaffeesahne in Büchsen, Holzbausteinen, schwedischen Krimis. Langsam rückte die Pfannkuchenschlange weiter. Ob sie bis zu uns reichen? Panik kam auf. Dann Erleichterung, als das nächste Blech in die Auslage geschoben wurde. Zum Schluss wünschten wir uns voll beladen mit der süßen Fracht und in bester Laune einen guten Rutsch.

Von Heike Bergt

Heike.Bergt@MAZ-online.de

Auf ein Wort Auf ein Wort von Marion Bergsdorf - Nach der ersten Folge infiziert
29.12.2014
Auf ein Wort Auf ein Wort von Helge Treichel - Eine gelungene Überraschung
23.12.2014
Auf ein Wort Auf ein Wort von Ulrich Bergt - Lagerraum für Pfefferkuchen
22.12.2014