Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auf ein Wort Wenn von irgendwo ein Brieflein kommt
Lokales Oberhavel Auf ein Wort Wenn von irgendwo ein Brieflein kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 06.01.2015
Quelle: Jens Kalaene
Anzeige

War das eine Meldung kurz vor Weihnachten: Über die Feiertage bis zum gestrigen Montag verzichtete das Land Brandenburg darauf, Bußgeldbescheide und Mahnungen zu verschicken geschweige denn einzufordern. Jedenfalls einige Ämter und Behörden. Das verkündete der oberste Brandenburger Finanzier: Minister Christian Görke. Keine Rechnungen, keine Forderungen – an den besinnlichen Tagen musste niemand Angstschweiß auf der Stirn haben wegen möglicher Forderungen. Der Minister hätte gut als Weihnachtsmann getaugt.

Aber wenn du denkst, da kommt nichts mehr, fliegt von irgendwo ein Brieflein her. In meinem Fall kam der aus Zehdenick, vom Amtsgericht. Der Brief landete punktgenau im Kasten – am 24. Dezember. Eine Rechnung von schlappen 160 Euro war darin verpackt. Wenn der wenigstens in Weihnachtspapier eingewickelt gewesen wäre mit einer netten Botschaft dran ... aber nicht einmal das. So bleibt der Weihnachtsmann Görke bei mir in unguter Erinnerung.

Von Stefan Blumberg

Stefan.Blumberg@MAZ-online.de

Auf ein Wort Auf ein Wort von Heike Bergt - Schreck in der Morgenstunde
05.01.2015
Auf ein Wort Auf ein Wort von Helge Treichel - Digitales Orakel
03.01.2015
Auf ein Wort Auf ein Wort von Heike Bergt - Freundliche Wartegemeinschaft
02.01.2015