Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Betonmischer auf der Fahrradhaus-Baustelle
Lokales Oberhavel Betonmischer auf der Fahrradhaus-Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:30 15.01.2018
Ein schmales Fundament für den Neubau ist am Montag gegossen worden. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

Der Zementmischer rollte am Montagvormittag auf die Baustelle für das neue Fahrradparkhaus am Oranienburger Bahnhof. Gegossen wurde dort ein langes Streifenfundament. Wenn es ausgetrocknet ist, kann dann der Stahlaufbau auf der ganzen Länge aufgesetzt werden, kündigte Baudezernent Frank Oltersdorf an.

Nach einer Verzögerung hatten die Bauarbeiten für den Neubau Mitte Oktober letzten Jahres begonnen. Zunächst waren die Gehwegplatten und die Böschungsbefestigung in der Stralsunder Straße entfernt worden. Der Rohbau liegt in den Händen der Firma HTK aus Wusterhausen. Kostenpunkt: 702 000 Euro. Insgesamt schlägt das neue Fahrradparkhaus mit 1,6 Millionen Euro zu Buche. Der Baukörper wird parallel zum Bahndamm stehen, 130 Meter lang sein und 1000 Rädern über zwei Etagen Platz bieten.

Anzeige

Über eine Schieberampe kann man sein Fahrrad in die obere Etage des Parkhauses befördern. Darunter befindet sich eine öffentliche Toilette. Es wird Schließfächer für Räder und für Helme sowie Ladestationen für E-Bikes geben. Im Frühjahr diesen Jahres soll es fertig sein und in Betrieb gehen.

Die Fassade besteht aus Metall. Die senkrecht angebrachten Lamellen in grauem Farbton sind so angebracht, dass man von außen Einblicke hat. Das sei wichtig für die Sicherheit, dass es keinen abgeschotteten Raum gibt, sondern jedermann sieht, was drinnen passiert. Ist das Fahrradhaus fertig, beginnt die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes. Derzeit werden auch die kleinen Geschäftshäuser links des Bahnhofs abgebaut, dort fahren künftig die Busse den kleinen Busbahnhof an.

Mehrere Jahre war überlegt worden, wie man die Situation am Bahnhof für die Fahrradfahrer entkrampfen kann. Die scheint nun mit dem Bau des Parkhauses gefunden.

Von Heike Bergt