Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Birkenwerder „Rosi & Mücke“: Abenteuerbücher mit Fachwissen für Kinder
Lokales Oberhavel Birkenwerder „Rosi & Mücke“: Abenteuerbücher mit Fachwissen für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 17.05.2019
Begeistert lauschten die Kinder in der Kita Birkenpilz in Birkenwerder den Geschichten über Rosi und Mücke, die es auch als Hörbücher gibt. Quelle: Enrico Kugler
Birkenwerder

Bis zu 70 000 Blätter können an einer ausgewachsenen Eiche hängen. Wenn man diese abgepflückt nebeneinander legen würde, könnte man damit drei Tennisplätze belegen. Mit solchen anschaulichen Vergleichen versucht die Birkenwerder Autorin Simone Stilke, die unter dem Namen Simone Stokloßa ihre Bücher für Kinder schreibt, wissenschaftliche Themen für Kinder begreifbar zu machen.

Simone Stilke (Stokloßa) aus Birkenwerder Quelle: Enrico Kugler

Im Juni 2018 erschien ihr erstes Buch über den Rosenkäfer Rosi und den Waldlaufkäfer Mücke. Eine Käferfreundschaft zweier unterschiedlicher Wesen, von denen Rosi lieber fliegt und Obst als Nahrung bevorzugt, und Mücke mit seinen langen Beinen das Laufen präferiert und am liebsten Fleisch isst. „Ich schreibe Kinderbücher mit sozio-ökologischem Hintergrund“, so Stilke; oder anders ausgedrückt: Kinderbücher, die eine Mischung aus Sach- und Abenteuerbuch sind. „Ich habe damit wohl eine Marktücke entdeckt“, so die 54-Jährige, die ursprünglich Wirtschaftsinformatikerin ist und Managerin in einem großen Berliner Unternehmen war.

Erstes Buch für die Enkeltöchter

Bis sie merkte: „Das kann nicht alles gewesen sein.“ Sie habe schon als Kind gerne geschrieben, erinnert sie sich. Doch ihr erstes Buch entstand erst einmal nur für ihre beiden Enkeltöchter, die heute fünf und sieben Jahre alt sind. „Beim Schreiben habe ich dann gemerkt, es gibt noch so viele Themen. Ich bin ein neugieriger Mensch und lerne immer dazu.“ Auch Kinder seien neugierig, so Stilke, die mit ihren Büchern in erster Linie Wissen vermitteln will. Gleichzeitig möchte sie Eltern einbinden, in dem wieder mehr vorgelesen wird. Darum entschied sich die Autorin auch dazu, das Fachwissen in eine Abenteuergeschichte zu verpacken. Doch von den angeschriebenen Verlagen kam keine Reaktion. Also gründete die engagierte Frau aus Birkenwerder kurzerhand ihren eigenen: Den Stockmaus-Verlag, in dem sie seit 2018 ihre eigenen Bücher und ab diesem Jahr auch Werke anderer Kinderbuchautoren verlegt.

Im Juni erscheint Band drei von „Rosi & Mücke“

In ihren „Rosi & Mücke“-Büchern, im Juni erscheint Band drei zum Thema Klimawandel und den zunehmenden Waldbränden in der Region, scheut sie sich nicht, komplizierte Begriffe zu verwenden. So dreht sich Rosi & Mücke-Band zwei um Photosynthese. „Kinder lernen komplizierte Worte genauso gut wie einfache Worte“, ist sie überzeugt. Man müsse ihnen nur Brücken bauen. So erklärt sie ganz einfach den Unterschied zwischen Käfern und Wanzen, die wie Cousin und Cousine zu einer Familie gehören: Erstere haben Mundwerkzeuge und können kauen, letztere haben keinen Mund und müssen deshalb ihre Nahrung saugen. Fachkenntnis einfach erklärt. Oder warum werfen die Bäume im Winter die Blätter ab? Weil Eiswürfel nicht durch einen Strohhalm passen, erklärt sie abstraktes Wissen auf einfachste Art, inklusive passender, bezaubernder Illustrationen von Anna Rebbe aus Berlin. Gut zu merken auch dieser Vergleich: 60 Liter Wasser benötige eine Eiche pro Jahr. Zusammen ergebe das 60 000 Liter oder jede Woche eine Badewanne voll Wasser.

Vorwort vom Leiter des Naturkundemuseums

Die Rosi & Mücke-Bücher kommen bereits so gut an, dass Band eins in die zweite Auflage geht. Das Vorwort stammt stets von einem Fachmann, wie dem Leiter des Naturkundemuseums in Berlin. „Ich renne dort offene Türen ein.“ Ein Glossar mit realen Bildern und die lateinischen Fachbegriffe sowie eine Größenübersicht ihrer Protagonisten runden das Leseabenteuer ab. „Wenn man sich für bestimmte Sachen interessiert, zerstört man sie nicht“, hofft Stilke zudem, die viele kreative Hobbys vom Handarbeiten bis zum Töpfern pflegt, auf mehr Umweltbewusstsein ihrer Leser. Sie selbst hat noch viele Ideen parat.

Lesung in der Kita Birkenpilz in Birkenwerder Quelle: Enrico Kugler

Derzeit arbeitet sie an einer weiteren Buchreihe über Waldrappen, Ibisvögel, die in Europa ausgestorben waren, jetzt aber wieder angesiedelt werden. „Ich habe eine Reportage gesehen und den Projektleiter angerufen.“ Der war begeistert. Die ersten Küken schlüpften im April in Innsbruck und tragen nun die Namen der Hauptpersonen von Simone Stilkes Buch: „Gero und die Eremiten“. Ein Wortspiel mit dem lateinischen Namen des Vogels. Das Buch, mit Themen wie Meteorologie und Physik, soll schräger gezeichnet, ein Comic werden und für größere Kinder geeignet sein.

Weitere Informationen und Anfragen zu Lesungen: www.stockmaus-verlag.de

Von Ulrike Gawande

Zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw ist es am Mittwoch bei dichtem Verkehr in Birkenwerder gekommen. In einem der Fahrzeuge saß eine schwangere Frau auf dem Beifahrersitz.

16.05.2019

In fünf Gruppen zogen am Dienstag Achtklässler der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule durch Birkenwerder und untersuchten die Schulwege auf Fahrrad- und Fußgängerfreundlichkeit sowie auf Verkehrssicherheit.

16.05.2019
Hennigsdorf Polizeibericht Oberhavel vom 15. Mai 2019 - Polizeiüberblick: Geld aus Tresor erbeutet

Unbekannte Einbrecher, die in Hennigsdorf einen Tresor knacken, eine Autofahrerin, die in Hohen Neuendorf Gas- und Bremspedal verwechselt sowie ein Pkw, der in Birkenwerder mit einem Kradfahrer kollidiert – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 15. Mai 2019.

15.05.2019