Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Birkenwerder Bahnhofstoilette soll in Birkenwerder kommen
Lokales Oberhavel Birkenwerder Bahnhofstoilette soll in Birkenwerder kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 18.09.2019
Außerhalb des Bahnhofs Birkenwerder soll die Gemeinde ein Toilettenhäuschen aufstellen. Quelle: Archiv
Birkenwerder

Am Bahnhof Birkenwerder soll eine öffentliche Toilette aufgestellt werden. Dazu beauftragten die Gemeindevertreter mehrheitlich die Verwaltung mit der Suche für einen geeigneten Standort und die Kostenkalkulation.

Damit soll ein jahrelanger Missstand behoben werden. Denn die Deutsche Bahn als Eigentümer der Bahnhofsgebäude schloss alle früheren WC-Anlagen in Regionalbahn- und S-Bahnhöfen. Das habe dazu geführt, dass die Notdurft häufig öffentlich in Grünanlagen entlang der S-Bahntrasse verrichtet wird, wie es in der Begründung des Antrages heißt.

Ins Rollen gebracht hatte den Antrag die SPD-Fraktion. Unterstützung fand sie unter anderem bei der Fraktion der Linken. „Wir sind Ausflugsort. Zu uns kommen viele Seniorengruppen, die ins Briesetal wollen“, begründet Dankfried Gabriel seine Zustimmung.

Denn Daniela Oeynhausen (AfD) argumentierte, dass in der Nachbargemeinde Hohen Neuendorf das Toilettenhäuschen nur von etwa elf Menschen pro Tag frequentiert werde, was für die Stadt Kosten von 27,40 Euro pro Nutzung bedeuten würde.

Die Behindertenbeauftragte Ute Bartels plädierte insbesondere im Interesse ihrer Klientel: „Kosten sind für mich kein Argument.“ Ob die dafür im Raum stehenden 50 000 Euro überhaupt entstehen, wolle Bürgermeister Stephan Zimniok (BiF) prüfen: „Eine werbefinanzierte Toilette wie das damalige Wall-Modell in Berlin ist interessant.“

Von Matthias Busse

Gemeindevertreter beschließen nach kontroverser Diskussion den Klimanotstand für Birkenwerder und künftig eine feste Stelle für den Klimamanager. Die Förderung für die bisherige Stelle läuft im August 2020 aus.

22.09.2019

Bachen mit ihren Frischlingen erobern die Gemeine in Oberhavel und zerstören die Grünstreifen und Gärten. Bürgermeister Stephan Zimniok kennt das Problem und hat erste Maßnahmen unternommen.

18.09.2019

Die Neugestaltung des Angers entlang der Hauptstraße (B96) ist bereits zu erkennen. An der automatischen Bewässerungsanlage werden die letzten Arbeiten ausgeführt. Im Herbst schließt die Baum- und Gehölzpflanzung die größte kommunale Tiefbaumaßname des Jahres ab.

10.09.2019