Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Birkenwerder Akrobatik in luftiger Höhe
Lokales Oberhavel Birkenwerder Akrobatik in luftiger Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 02.01.2020
Giulia Lauenburger ist während der Vorstellung unter anderem am Seil, den Bändern und mit Hula-Hoop-Reifen zu sehen. Quelle: Helge Treichel
Birkenwerder

Wer auf der Festwiese am Blumenweg das Tor mit dem riesigen Leuchtschriftzug „Eingang“ durchschreitet, betritt eine andere Welt – die Welt der Manege, die nach Sägespänen, Pferden und Kindheit riecht. Zum vierten Mal gastiert der „Weihnachtscircus“ von Familie Lauenburger in Birkenwerder. Sie ist bereits in der siebenten Generation in der Unterhaltungsbranche tätig und steuert in einem Jahr bis zu 50 Standorte an.

Noch bis zum 4. Januar gibt der 15-köpfige Familienbetrieb jeden Nachmittag ab 16 Uhr gegenüber der Jet-Tankstelle seine Vorstellung. Gezeigt wird eine Mischung aus Akrobatik, Jonglage und Clownerie. Die Tiere – Pferde, Lamas und Ponys – sind ausschließlich in der Pause zu sehen, eine Auflage der Verwaltung. Nach der Vorstellung allerdings darf geritten werden.

Der Weihnachtsmann spielt nur ganz am Anfang ein Rolle und gerät schnell in Vergessenheit, wenn die anderen Heldinnen und Helden unter dem Dach des angenehm beheizten Zirkuszeltes im figurbetonten Dress durch die Luft wirbeln, ihre Muskeln bei halsbrecherischen Kunststückchen spielen lassen, gewaltige Flammen spucken oder als Clown durch die Manege stolpern – sehr zur Freude der Kinder übrigens, die mit großen Augen das Live-Spektakel verfolgen.

Aber auch die Eltern- und Großelterngeneration kommt auf ihre Kosten: Die waghalsigsten Stunts und geschicktesten Balanceakte werden mit ehrfürchtigem Zwischenapplaus honoriert. Lasereffekte, eine gute Soundanlage und das fehlende Peitschenknallen tun ihr Übriges, um dieser traditionsreichen und handgemachten Unterhaltungsform den aktuellen Zeitgeist einzuhauchen.

„Der größte Lohn ist für uns ein lachendes Kind und der Beifall der Gäste“, sagt Giulia Lauenburger, die schon als kleines Mädchen in der Manege stand und mit ihren Eltern, drei Brüdern und der 13-jährigen Schwester das komplette Programm gestaltet. „Wir sind ein Familienbetrieb, dessen Tradition bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht“, sagt die mit 28 Jahren älteste der fünf Geschwister. Ihre Eltern Thomas und Diana Lauenburger waren zunächst allein unterwegs, bis dann ihre Kinder in diese Zirkuswelt hineinwuchsen. Die Ursprünge liegen in Ostfriesland, heute ist die Familie in Angermünde zu Hause.

Der Weihnachtscircus gastiert bis zum 4. Januar in Birkenwerder. In der zweistündigen Vorstellung, die täglich um 16 Uhr beginnt, wird eine Mischung aus Akrobatik, Jonglage und Clownerie geboten. Die Tiere – Pferde, Lamas und Ponys – sind ausschließlich in der Pause zu sehen (Auflage der Gemeinde).

„Meine Brüder sind sehr ehrgeizig“, sagt Giulia Lauenburger anerkennend. Sie wirbeln als Meisterjongleure Porzellanteller oder Keulen durch die Luft, schlagen an der Stange der Schwerkraft ein Schnippchen und turnen kopfüber auf einem meterhohen Turm aus Stühlen herum. Alle zusammen sind bei Lasso- und Messerwerftricks zu bewundern.

Hula-Hoop- und Luftnummern an Seil und Bändern sind die Spezialität von Giulia Lauenburger. Sie hat sechs Jahre lang die Artistenschule in Berlin besucht und dort neben dem Schulabschluss auch ein Zertifikat als ausgebildete Artistin erworben. Schon wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter Isabella, die vor vier Jahren während eines Hohen Neuendorfer Gastspiels im Oranienburger Krankenhaus zur Welt kam, stand die junge Mutter wieder in der Manege. Sie hat die Ansagen gemacht, aber nach einem Monat war sie wieder in der Luft. Die Liebe für ihren Beruf hat sie an ihre Schwester Romina weitergegeben, die ebenfalls die Artistenschule besuchen und wie hoch hinaus unter die Zirkuskuppel möchte. Die 13-Jährige ist im Weihnachtscircus mit den Reifen ebenso zu sehen wie bereits ihre kleine Nichte Isabella.

Info: Kartenvorverkauf ist täglich von 11 bis 12 Uhr an der Zirkuskasse, Tickethotline: 0152 04 12 47 53.

Von Helge Treichel

Im Revisionsverfahren zum Bestechlichkeitsurteil gegen Birkenwerders Ex-Bürgermeister Norbert Hagen steht noch immer die endgültige Entscheidung des Bundesgerichtshofes aus. Im Fall des Mitangeklagten dagegen ist die Sache bereits entschieden.

24.12.2019
Oranienburg Polizeibericht, 20. bis 22. Dezember 2019 - Wohnungstür in Neuholland aufgebohrt

Einbruch in Kleintransporter in Nassenheide, Bargeld gestohlen in Hennigsdorf oder Diebesduo ertappt in Zehdenick – in Oberhavel war am Wochenende eine Menge los.

22.12.2019

Die Radfahrerin stürzte auf der Erich-Mühsam-Straße und klagte im Anschluss über Schmerzen. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

19.12.2019