Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Coronavirus: Gesundheitsamt appelliert an Clubbesucher
Lokales Oberhavel Coronavirus: Gesundheitsamt appelliert an Clubbesucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:38 11.03.2020
CoronavirusIllustration.  Quelle: Naeblys - stock.adobe.com
Anzeige
Oberhavel

Nachdem bekannt wurde, dass ein Großteil der in Berlin verzeichneten Infektionen auf Besuche der Clubs „Trompete“ und „The Reed“ zurückzuführen sind, häufen sich auch beim Gesundheitsamt Oberhavel die telefonischen Anfragen von möglicherweise Betroffenen. Amtsarzt Christian Schulze bittet daher Personen, die am 27. Februar den Club „The Reed“ oder am 29. Februar den Club „Trompete“ besucht haben und Krankheitsanzeichen verspüren, sich an die Hotline des Gesundheitsamtes zu wenden.

Das Infotelefon unter 03301/601-3900 ist auch am kommenden Wochenende von 10 bis 14 Uhr besetzt. Darüber hinaus gelten die bekannten Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr.

Anzeige

Etwa 300 Anfragen hat das Gesundheitsamt in den vergangenen Tagen beantwortet. Die Anrufe kamen insbesondere aus Oberhavel, teils aber auch aus ganz Brandenburg und aus Berlin.

16 Fälle von häuslicher Isolation

Nach wie vor gibt es im Landkreis Oberhavel lediglich eine nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Person. Die Zahl derjenigen Personen, für die das Gesundheitsamt eine 14-tägige häusliche Isolation angeordnet hat, liegt aktuell bei 16.

„Eine häusliche Isolation wird immer dann angeordnet, wenn ein begründeter Verdachtsfall vorliegt oder Personen direkten Kontakt mit einer nachweislich mit dem SARS CoV2-Virus infizierten Person hatten“, erläutert Amtsarzt Christian Schulze.

Begründete Verdachtsfälle bestehen dann, wenn Personen aus einem der vom Robert-Koch-Institut festgelegten Risikogebiete zurückkehren oder direkter Kontakt (mindestens 15 Minuten Face-to-Face- Kontakt mit weniger als einem bis zwei Metern Abstand) mit einer nachweislich infizierten Person bestand und symptomatisch sind. Symptome sind trockener Husten, Fieber und/oder andere Anzeichen eines grippalen Infekts zeigt. Das Zusammentreffen dieser Faktoren ist zwingend notwendig.

Ziel: Eindämmung der Virusinfektion

„Ziel unserer Arbeit ist weiterhin die Eindämmung der Virusinfektionen. Es gilt, bei positiv getesteten Fällen schnell zu reagieren, Kontaktpersonen ausfindig zu machen und diese zu isolieren. Es sollen Infektionsketten möglichst schnell unterbrochen werden“, sagt Gesundheitsdezernentin Kerstin Niendorf.

Wer den Verdacht hat, erkrankt zu sein, sollte nicht unangemeldet in eine hausärztliche Sprechstunde gehen. Es ist ratsam, beim Hausarzt oder auch beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 anzurufen. Die Ärzte werden gezielt nach Symptomen fragen und den Betroffenen gegebenenfalls bei einem Hausbesuch untersuchen beziehungsweise nach der (offiziellen) Sprechstunde in die Praxis bestellen.

Ansprechpartner in akuten Fällen sind die Oberhavel Kliniken. Patienten müssen sich vorher unbedingt telefonisch anmelden und benötigen ihre Krankenkassenkarte.

Veranstalter sollen Risiko abwägen

Tests werden aktuell immer dann durchgeführt, wenn ein begründeter Verdachtsfall vorliegt, dass eine Person sich mit dem SARS CoV2-Virus infiziert hat und die Person Symptome aufweist, die einer Corona-Infektion entsprechen könnten. Das Gesundheitsamt des Landkreises Oberhavel führt keine Tests durch.

Für Großveranstaltungen hat das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg für den heutigen Mittwoch landeseinheitliche Regelungen angekündigt. Veranstalter sollten darüber hinaus grundsätzlich eine genaue Risikoabwägung treffen. Berücksichtig werden sollte dabei sowohl die Art und der Ort der Veranstaltung als auch die Frage, woher die Gäste einer Veranstaltung kommen und welche Auswirkungen eine mögliche Ansteckung haben könnte. „Die Vorsichtsmaßnahmen dienen dem Schutz der Bevölkerung. Die Übertragungsrisiken von Infektionen bei größeren Veranstaltungen sind nicht zu vernachlässigen“, mahnt Landrat Ludger Weskamp.

Von MAZonline

Anzeige