Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Demonstration für die Heidekrautbahn
Lokales Oberhavel Demonstration für die Heidekrautbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 29.04.2018
Demonstranten kämpfen für den Ausbau der Heidekrautbahn bis Liebewalde. Quelle: Ulrike Gawande
Wensickendorf

Bei Sonnenschein trafen sich am Sonnabendmorgen rund 40 Teilnehmer für eine Fahrraddemonstration am Bahnhof Wensickendorf, um für den Wiederanschluss der Heidekrautbahn bis Liebenwalde zu kämpfen. Aufgerufen zur Tour, die entlang der alten Streckenführung über Zehlendorf, Kreuzbruch, Rehmate, Sandberge bis Liebenwalde ging, hatte der Grünen-Kreisverband Oberhavel.

Fahrraddemonstration für die Verlängerung der Heidekrautbahn von Wensickendorf nach Liebenwalde. Quelle: Ulrike Gawande

Begeistert von dem großen Zuspruch war Michael Jungclaus, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag. Eigentlich liege das Hauptaugenmerk der Grünen im Land auf dem Erhalt kleinerer Bahnhöfe. „In Liebenwalde geht man einen Schritt weiter, hier soll ein Bahnhof wieder in Betrieb genommen werden.“ Doch das werde schwer, gab Jungclaus zu bedenken, da die Strecke nicht für die Korridoruntersuchungen ausgewählt worden sei. Stark machen müsse man sich aber auch für kreisübegreifende, sogenannte landesbedeutsame Buslinien.

Die Gruppe der Fahrraddemonstranten radelt entlang der alten Linienführung von Wensickendorf bis Liebenwalde. Quelle: Ulrike Gawande

Bis in die 90er Jahre hinein fuhren zwischen Liebenwalde und Wensickendorf regelmäßig Züge. Heute sind zwar die Gleise noch vorhanden, die Brücken über Havel und Langen Trödel müssten jedoch neu gebaut werden. „Wir haben die Stilllegung der Strecke beantragt“, erklärte Detlef Bröcker, Vorstand der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB). Doch sei jedes Gleis, das nicht befahren werde, eine Mahnung, dort etwas zu machen, so Bröcker. Derzeit konzentriere man sich aber auf die Wiederinbetriebnahme der Stammstrecke der Heidekrautbahn, die durch den Mauerbau 1961 unterbrochen wurde. Schnell sollen Züge über Mühlenbeck, Schildow und Wilhelmsruh wieder bis nach Berlin-Gesundbrunnen fahren. „Bisher entwickeln sich die Orte auf Basis des Autos“, gab Heiner Klemp (Grüne) zu bedenken. Eine Online-Petition zum Ausbau der Linie RB 27 läuft seit Januar und wurde bisher von 4679 Menschen unterzeichnet.

Am Wochenende, wenn die NEB bis zum Bauernmarkt nach Schmachtenhagen fährt, sichert ein Bahnübergangsposten (BÜP) den Bahnübergang bei Wensickendorf. Quelle: Ulrike Gawande

Besonders für Pendler und zum Ausbau des Tourismus sei die Bahn ein wichtiges Projekt, forderte auch Wensickendorfs Ortsvorsteher Heinz Ließke. Klemp ergänzte, dass es zudem notwendig sei, den VBB-Tarifbereich zu vereinheitlichen, da die Berliner Tarifgrenze C in Wensickendorf ende. „Es kann nicht sein, dass es in einer Stadt wie Oranienburg unterschiedliche Tarifbezirke gibt. Das muss korrigiert werden.“

Von Ulrike Gawande

Wieder brennt es in Freienhagen – vier Feuerwehren löschen das Feuer am Sonntagnachmittag. Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

08.04.2018
Oberhavel Kriminalitätslage vom 7./8. April 2018 - Polizeiüberblick: Mit Diebesgut eingeschlafen

Auf der Autobahn verursacht ein Potsdamer einen Auffahrunfall in der Baustelle, in Hohen Neuendorf werden ein Ladendieb und ein Tatverdächtiger festgenommen und in Schildow wird eine Fahrradfahrerin bei einem Unfall schwer verletzt – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom Wochenende.

08.04.2018

Drei Mal musste die Polizei Sonntagnacht zu einem Einsatzort in Hennigsdorf ausrücken. Anwohner hatten sich über zu laute Musik beschwert. Als die Feier aufgelöst werden sollte, kam es zu Angriffen gegen die Polizeibeamten.

10.04.2018