Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Organisationstalente
Lokales Oberhavel Die Organisationstalente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 25.08.2017
Das junge Paar Carina Maltry und Jiri Maagh hat einiges vor in Großwoltersdorf Quelle: Ulrike Kirsten
Anzeige
Großwoltersdorf

Die Suche nach einer Immobilie, in der man nicht nur wohnen, sondern mit der man auch arbeiten kann, haben Carina Maltry und Jiri Maagh in den Norden Oberhavels geführt. Seit März leben die beiden mit ihrem kleinen Sohn in Großwoltersdorf. Hier haben sie die ehemalige Gaststätte in der Granseer Straße 70 gekauft. Im kommenden Jahr wollen sie das Gasthaus wieder eröffnen. Bis dahin bleibt viel zu tun. Denn was möglich ist, will das Paar, das bis vor wenigen Monaten noch in Berlin lebte, selbst stemmen.

Angebot bei 48 Stunden Oberhavel

Einen Vorgeschmack, was sie in Großwoltersdorf künftig anbieten möchten, kann sich jeder bei der Aktion „48 Stunden Oberhavel“ an diesem Wochenende holen. Außergewöhnlich könnte man das umschreiben: Neben Finger Food gibt es eine Eis-Smoothie-Bar. Die Idee haben sich beide in einem Urlaub in Thailand abgeguckt, sagt die ausgebildete Hotelfachfrau. Neben der Ausstellung „Steinzeichen“ mit Fotografien von Wegmarkierungen treten heute und morgen zudem zwei befreundete Bands des 35- und der 29-Jährigen in Großwoltersdorf auf. BlackFatCat und code: Gamma spielen rockige Töne. Dabei sind die Musiker keine Profis, sondern Menschen, die Lust am Spielen haben und sich freuen, ihre eigenen Kompositionen anderen vorspielen zu dürfen. Kreatives von nebenan, deshalb haben Carina Maltry und Jiri Maagh ihre Veranstaltung schlicht „Musik und Kunst von Hinz und Kunz“ genannt. Eine Reihe Gäste haben sich bei den beiden Eventmanagern schon angesagt. „Ich bin hier im Fußballverein und die Jungs haben angekündigt, dass sie vorbeikommen“, sagt Jiri Maagh. Beiden ist es wichtig, sich in Großwoltersdorf zu integrieren. „Wir wollen nicht, dass es irgendwann heißt: Ach, die Berliner… “, sagt Carina Maltry, die aus Rheinland-Pfalz stammt. „Unsere Türen stehen offen.“ Neben der Gaststätte können sich beide auch vorstellen, die regionale Festkultur mitzugestalten. Als Eventmanager bringen beide alles dafür mit. „Wir haben unheimlich viel Freude daran, aus dem Nichts Veranstaltungen zu organisieren, Menschen zu bespaßen und zu verköstigen.“ Beste Voraussetzungen für das Wochenende.

Musik und Kunst bei Hinz und Kunz

Sowohl heute als auch morgen ist bei den künftigen Gaststättenbetreibern Musik und Kunst bei Hinz und Kunz zu sehen und zu hören (Granseer Straße 70, Großwoltersdorf, Haltestelle Neubau)

Ein weiteres Angebot gibt es im Ort: Von der Haltestelle Kirche geht es zu Fuß zum Werkshof Wolfsruh. Dort können Besucher ein Wiesenlabyrinth, Keramik- und Glasskulpturen entdecken. Holzsitzfiguren laden bei Kaffee und Kuchen auf dem Hof von Familie Lux von 10 bis 18 Uhr zum Verweilen ein. Der Weg dorthin ist 1,3 Kilometer lang und führt über Wolfsruher Weg zum Großwoltersdorfer Weg 3.

Von Ulrike Kirsten

Oberhavel 2,45 Promille, Zeugensuche, mit Fäkalien beschmiertes Wahlplakat - Polizeibericht vom Freitag
25.08.2017
25.08.2017