Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Anleitung zum Storchgang beim Abkneippen
Lokales Oberhavel Anleitung zum Storchgang beim Abkneippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 16.10.2019
Zwölf Grad Celsius Wassertemperatur herrscht derzeit in der Briese. Am Mittwoch endet die Saison an der Kneipp-Anllage. Quelle: Foto: Matthias Busse
Birkenwerder

Nur knöchelhoch steht derzeit die Briese an der Wassertretanlage. Zwölf Grad Celsius zeigt ein mitgebrachtes Thermometer an. Luft und Wasser sind gleich kühl. Für die Physiotherapeutin Diana Rohner ist das kein Hindernis, mit den Füßen ins Wasser zu steigen. „Das ist gut für das allgemeine Wohlbefinden, für die Venendurchblutung und die Stärkung der Abwehrkräfte“, begründet sie.

Am Mittwoch, 23. Oktober, nutzt die Praxisinhaberin die nach ihrem Erfinder „Kneipp-Anlage“ genannte Einrichtung letztmals in dieser Saison. Dann ist um 15.30 Uhr „Abkneippen“, zu dem der Handels- und Gewerbetreff Birkenwerder (HGT) einlädt. Dorthin gelangen Interessierte vom Eingang des Briesesteigs an der Hauptstraße gegenüber vom Mönchseesteig auf einem etwa fünfminütigen Fußweg Richtung Hohen Neuendorf oder treffen sich bereits um 15 Uhr an Diana Rohners Praxis Am Mönchberg 31a.

Sportliche Teilnehmer können den Weg per Walking oder Jogging zum Lockern der Muskeln nutzen, denn vor das Wassertreten hat dessen Begründer, der Bayerische Naturheilkundler Sebastian Kneipp (1821-1897), das Aufwärmen gesetzt. Nach fachkundigen gymnastischen Aufwärmübungen unter Anleitung von Diana Rohner steht dann das Fußbad an: Entlang eines etwa 15 Meter langen Geländers geht es mit hohen Schritten im „Storchengang“ durch das kühle Nass, das dabei die Blutgefäße massiert. Für danach hat HGT-Mitglied Hedwig Mühlan-Viebig heiße Kürbissuppe und Birkentee vorbereitet. Diese können die Teilnehmer genießen, während ihre Füße und Waden durch die Behandlung angenehm kribbeln. Bis etwa 16.30 Uhr ist die gesamte Aktion geplant. Ob sie der HGT-Vorsitzende, der Versicherungsmakler Dethlef Runge, mit Dudelsack-Musik begleiten wird, hängt vom Wetter ab. Denn wenn es weiterhin regnet, dann ist das zwar gut für einen höheren Wasserstand an der Kneipp-Anlage, aber schlecht für das Instrument. „Bei Regen geht es nicht“, meint Runge.

Aber auch nach diesem Tag bleibt die Wassertretanlage ganzjährig geöffnet. „Bis in den November ist da noch relativ viel los“, weiß die Physiotherapeutin. Jedoch bekommen diesmal gesundheitsbewusste Neulinge eine professioneller Gratis-Anleitung und einige Extras. Ein Kirschkernkissen, auf dem anfangs Balanceübungen gezeigt werden, darf jeder Teilnehmer anschließend mit nach Hause nehmen. Nützliche Hinweise gibt es dazu, verspricht Diana Rohner.

Die Wassertretanlage errichtete die Gemeinde mit finanzieller und tatkräftiger Unterstützung örtlicher Unternehmen der Bau- und Gesundheitsbranche sowie mithilfe von Einzelspenden im Jahr 2008. Daneben legte der HGT einen Barfußpfad an, der Fußsohlen beim Überschreiten durch verschiedene Naturmaterialien massiert. Die Instandhaltung des Areals übernimmt Birkenwerders Bauhof. „Wir sprechen den Bauhof an, wenn etwas kaputt gegangen ist“, sagt Diana Rohner.

Schrift- und Bildtafeln erklären das Kneippsche Prinzip und wo weitere Orte im Sinne des Erfinders zu finden sind: Etwa ein Kräutergarten an der Waldschule in Briese 13. Die neue Wassertret-Saison eröffnet der HGT wieder Donnerstag vor Ostern am 9. April. Dann kann die Wassertemperatur aber auch schon einmal zwei Grad Celsius betragen.

Von Matthias Busse

Zeugen meldeten am Dienstagabend, dass sich am Bahnhof in Velten zwei Jugendgruppen gegenüberstehen. Die Polizei erteilte alle Anwesenden Platzverweise und kam so einer gewaltsamen Auseinandersetzung offensichtlich zuvor.

16.10.2019

Unbekannte Täter sind am Mittwochmorgen in Hammer in einen Pkw eingedrungen. Gestohlen wurde ein Erdbohrer im Wert von rund 2600 Euro.

16.10.2019

Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann ist am Dienstag an seinem Arbeitsplatz in Hennigsdorf verhaftet worden. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor.

16.10.2019