Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Drei Tage Party am Wasser
Lokales Oberhavel Drei Tage Party am Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 15.01.2018
Ein Highlight beim Havelspektakel 2017 waren „Die Schlickschipper“, der kleinste Shantychor der Welt.
Hennigsdorf

Im vergangenen Jahr war das Havelspektakel gut besucht, hunderte Besucher strömten am letzten August-Sonnabend auf die Flächen rund um den Hennigsdorfer Hafen. Ein großer Kritikpunkt vieler Bürger war damals allerdings, dass das Fest am Wasser nur einen Tag dauerte. Immerhin ist das Havelspektakel – wegen des Umbaus des Postplatzes – der Ersatz für die Hennigsdorfer Festmeile, die traditionell drei Tage dauert. Das wird sich in diesem Jahr ändern: Das Fest am Wasser wird in diesem Jahr drei Tage dauern. Genauer: vom 24. bis 26. August 2018. „Es wird sich auch von den Uhrzeiten her ans Stadtfest anlehnen“, erklärt Organisatorin Andrea Stadtaus. Das heißt, Hennigsdorfs größte Veranstaltung dauert Freitag von 18 bis 24 Uhr, Sonnabend von 11 bis 24 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Viele der Besucher hätten auch sie gefragt, warum das Fest nur einen Tag dauere. „Außerdem lohnt sich der Aufwand für so ein großes Fest, das nur einen Tag dauert, nicht“, erklärt Stadtaus den Sinneswandel.

Das Fest solle grundsätzlich wieder sehr maritim ausgerichtet sein, weil es eben am Wasser stattfindet. Schon jetzt habe sie fast das komplette Bühnenprogramm gebucht. Allzu viel will Andrea Stadtaus aber noch nicht verraten. Es werde auf jeden Fall wieder mehrere Piratenrockbands geben, auch eine bekannte Partyband wird am Sonnabend da sein. „Es wird an allen Tagen auch wieder tolle Walk-Acts geben“, so Stadtaus. Generell kämen viele der Künstler für das Havelspektakel aus dem Hamburger Raum. Der Sonntag werde ein Familientag sein. „Da soll es viele Angebote für Kinder geben. Das Partyvolk wird eher wieder Freitag oder Samstag kommen“, so Andrea Stadtaus. Am Sonntag sollen sich auch wieder Vereine präsentieren können, die rund um den Hafen beheimatet sind. Es wird aber vorerst das letzte Havelspektakel werden. Im Jahr 2019, wenn der Postplatz barrierefrei saniert ist, werden die Hennigsdorfer ihr Stadtfest wieder im Zentrum feiern.

Auch sonst steht in den kommenden Monaten eine Menge auf dem Hennigsdorfer Veranstaltungskalender. Am Sonnabend, 27. Januar, spielt Alex Parker im Stadtklubhaus. „Ein junger Niedersachse, der wunderbar Klavier spielt, eine tolle Stimme hat und einen auf Udo Jürgens macht“, erklärt Michael Glinka, der für die Veranstaltungen im Klubhaus verantwortlich ist. Parker sei in vielen Großstädten unterwegs und gut gebucht. „Das wird voll werden“, so Glinka. Zudem steigt am Sonnabend, 24. Februar, ab 20 Uhr im Klubhaus die zweite Hennigsdorfer Lachnacht. Mit dabei sind die Comedians Martin Sierp, Stefan Danziger und Christiane Olivier, erklärt der Klubhaus-Manager.

Am Sonnabend, 3. März, findet dann ab 20 Uhr wieder das traditionelle „Rock im Ello“ unter dem Motto „Nimm 3“ statt. „Wir haben dieses Jahr keine reine Coverband wie sonst immer, sondern alles Lokalmatatoren“. So spielen Halb/9, Marauder und TXL. „Die Jungs machen richtig gute Musik“, verspricht Michael Glinka.

Zum zweiten Mal im Stadtklubhaus gastieren die Künstler des „Theater Lichtermeer“, am Sonnabend, 17. März, von 16 bis 18 Uhr, mit dem Stück „Peter Pan“. Klubhaus-Manager Glinka war schon 2017 beeindruckt, als das Ensemble in Hennigsdorf „Das Dschungelbuch“ spielte. „Sie kommen mit professionellen jungen Musicaldarstellern und arbeiten auch mit Puppen und Schattenspiel“, sagt Glinka. Zum ersten Mal indes wird es am Sonntag, 13. Mai, ab 15 Uhr eine Muttertags-Kaffeeveranstaltung mit der Hennigsdorfer Sängerin Ines Adler geben.

Als weiteres Highlight sieht Michael Glinka das Jazz-Open-Air am Sonnabend, 9. Juni, mit den Bands „Dixie Brothers“ und dem Trio „The Night Train.“

Von Marco Paetzel

Oberhavel Achtung, Blitzer! - Geblitzt am Dienstag

Aufgepasst: Die Polizei ist am Dienstag mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsregeln.

15.01.2018

Seit Ende Dezember fehlt von Kätzchen Luna aus Birkenwerder jede Spur. Der Vierbeiner mit dem markanten Aussehen – dreifarig weiß-rot-schwarz gestromt – kehrte von einem Ausflug nicht wie gewohnt zurück. Möglicherweise haben Silvesterböller die junge Katze verschreckt.

15.01.2018

An der Lindenstraße in Marwitz gibt es seit Mitte der 90er-Jahre den kleinen Sonnenbogen-Verlag. Er wird betrieben von Peter Kurz. Er gibt dort nicht nur seine eigenen Bücher heraus, sondern auch Werke von Autoren aus der Region. Viele der Bücher sind aufwendig und anders als sonst hergestellt.

19.01.2018