Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Biber als plüschiger Botschafter
Lokales Oberhavel Ein Biber als plüschiger Botschafter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 26.07.2017
Papa René Nerlich mit Sohn Milan Joel, Mama Pia-Sophie Törfler und Bürgermeister Stephan Zimniok (v. l.) Quelle: Helge Treichel
Birkenwerder

Ein Willkommenspaket hat Bürgermeister Stephan Zimniok (B.i.F.) am Dienstagnachmittag für Milan Joel Nerlich und seine Eltern überbracht. Es ist das erste in der Geschichte Birkenwerders. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Geschenk der Gemeindevertretung und der Verwaltung für frisch geborene Einwohner, angereichert mit reichlich Informationsmaterial und einem Aufnahmeantrag für einen Kita-Platz.

Milan Joel erblickte am 1. März in einem Spandauer Krankenhaus das Licht der Welt. Er ist das erste Kind des Paares, das seine Hochzeit bereits beinahe fertig geplant hat: Die ist für den 7. September in Zingst auf dem Darß organisiert.

In dem schuhkartongroßen Päckchen liegt ganz obenauf ein Plüschtier, genauer gesagt ein Biber. Das Tier wurde von einer örtlichen Schneiderin („Alex’s Nähstübchen“, Thüringer Straße 6 in Birkenwerder) entworfen und hergestellt und besitzt eine CE-Zertifizierung sowie einen Markenschutz. „Es handelt sich um das erste eingetragene Produkt der Gemeinde Birkenwerder“, sagt Zimniok stolz. Rechtlich sei an dieser Stelle alles wasserdicht. Das gelte ebenso wie die gesponserte Begrüßungskarte samt Gutschein für das ortsansässige Spiel- und Schreibwarengeschäft Ostow.

Der kleine Biber erblickt seinerseits das Licht der Welt. Quelle: Helge Treichel

Die 21-jährige Mama packte außerdem ein Kinderbadetuch aus, auf der Kapuze bestickt mit dem Logo der Gemeinde und einer Begrüßungsformel: „Schön, dass du da bist“. Eine Plüsch-Rassel und bereits erwähntes Informationsmaterial vervollständigen den Inhalt des Paketes. Darin befinden sich zum Beispiel Porträts der Kindertagesstätten und Tagespflegestellen, ein Ortsporträt sowie weitere Tipps und Hinweise. Schließlich kämen die meisten jungen Eltern, die ein neues Haus in Birkenwerder beziehen, von außerhalb.

Nicht jedoch diese Eltern: Papa René Nerlich stammt aus Hohen Neuendorf. Der 35-Jährige ist als Einkäufer für den Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz Transmission GmbH tätig. Zuvor hatte er in Berlin Betriebswirtschaftslehre studiert. 2011 erwarb er ein Einfamilienhaus in Birkenwerder. Seit 2015 lebt er dort mit seiner künftigen Frau zusammen. Pia-Sophie wiederum stammt direkt aus Birkenwerder. Sie absolviert eine berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin in Berlin. Der Umgang mit Kindern lag ihr allerdings schon vorher im Blut, dank ihrer vier jüngeren Geschwister.

Auge in Auge mit dem Markenbotschafter der Gemeinde. Quelle: Helge Treichel

Der Familienvater lobt die Begrüßungspäckchenaktion. „Die Idee ist was Schönes“, sagt er. Und dass der Biber in mehrerlei Hinsicht aus dem Ort kommt, „macht Eindruck“. Das seidig-flauschige Tier hält sich übrigens mit beiden Armen die Augen zu, als wollte er verstecken spielen oder „Kuckuck“. Bürgermeister Zimniok sieht auch den praktischen Vorteil – als Griff für Kinderhände.

Von Helge Treichel

2,46 Promille wies ein 49-Jähriger auf, der eine Frau geschlagen und gewürgt haben soll und anschließend im betrunkenen Zustand auf dem Fahrrad unterwegs war.

25.07.2017

Was passiert auf dem Gelände des ehemaligen OBI-Marktes in der Schönfließer Straße? Die Stadtverordneten billigten nun einen Vorentwurf des Bebauungsplanes und wollen die Öffentlichkeit früh beteiligen.

25.07.2017

Mehrere hundert Radfahrer werden zur „Tour de Tolerance“ am 9. September erwartet. Die Radler wollen mit der Rundreis über 77 Kilometer ein Zeichen für mehr Toleranz und Mitmenschlichkeit setzen.

25.07.2017