Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Eine Woche für den Weltfrieden
Lokales Oberhavel Eine Woche für den Weltfrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 10.04.2018
Jenny Diehl ist seit der Grundschulzeit ein Teil der Mixed Pickels. Sie will sich auch weiter engagieren, wenn sie nicht mehr in Velten wohnt. Quelle: Enrico Kugler
Velten

Sie hat die Polarlichter am Himmel in Norwegen tanzen sehen, hat in kanadischen Städten wie Calgary oder Vancouver gejobbt oder an Amsterdams Grachten ausgespannt. Doch egal, wohin es Jennifer Diehl in den vergangenen Jahren verschlagen hat – ihren Heimatort Velten hat die Weltenbummlerin dabei nie vergessen. „Ich liebe die Abwechslung und sehe dann immer wieder, wie schön es doch zu Hause ist.“

Dazu gehört für sie seit der Grundschulzeit auch die Mixed-Pickels-Aktionswoche gegen Rassismus und Gewalt, bei der Kinder und Jugendliche aus der Region mit Altersgenossen aus den Asylbewerberheimen eine schöne Zeit verbringen. 2002 war Jennifer Diehl das erste Mal auf der Wiese zwischen Ofenstadthalle und Marktplatz dabei – damals als Teilnehmerin. Heute, 16 Jahre später, ist sie Teil des Organisationsteams.

Das Mixed-Pickels-Team musste sich neu aufstellen

Die 22-Jährige, die auf dem Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf ihr Abitur gemacht hat und Internationales Management studiert, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit im Digitalen. Regelmäßig postet sie Beiträge auf Facebook oder Instagram, um auf die Mixed-Pickels und ihre Aktionswoche aufmerksam zu machen. Jennifer Diehl gehört zur jungen Garde. Mit dem Weggang von Pfarrerin Ute Gniewoß, die für die Aktionswoche wie keine Zweite stand, mussten sich die Mixed Pickels zuletzt neu aufstellen. „Also haben wir jungen Leute gesagt, dass wir jetzt mehr Verantwortung übernehmen“, sagt Jennifer Diehl. Heute gibt es neben dem Social-Media-Bereich auch Teams für Organisation, Programm, Team Inhalt, Sport, Kreatives, Wiesenpflege oder Finanzen. Die Arbeit, sagt Jennifer Diehl, ist damit auf vielen Schultern verteilt. Bislang klappe das gut.

Jennifer Diehl hilft auch bei der Aktionswoche, wo sie kann. Quelle: privat

Sie selbst postet täglich Dinge über die Mixed Pickels. Zuletzt gab es auf der Facebookseite Ostergrüße, den Link zu einer Anti-Rassismus-Aktion von Hertha BSC oder einen Such-Aufruf für multikulturelle Gewänder für die Mixed-Pickels-Modenschau. Rund 200 Personen gefällt die Facebook-Seite, etwa 80 Abonnenten gibt es auf Instagram. Da ist noch Luft nach oben. „Ziel auf Instagram sind 300 bis 500 Follower bis zum Sommer, bei Facebook eine vierstellige Reichweite.“

Vorfreude auf die Aktionswoche

Dann findet die nächste Mixed-Pickels-Aktionswoche statt, sie dauert vom 9. bis 14. Juli. „Wir haben eine gute Mischung aus alten und neuen Programmpunkten“, sagt Jenny Diehl. Das Motto lautet: „So lebe ICH, lebst DU, leben WIR.“ Die Organisatoren wollen zeigen, wie spannend Begegnungen mit Menschen aus aller Welt sein können. In Zeiten, in denen ein NPD-Mann in der Veltener Stadtverordnetenversammlung sitzt und die AfD stärker wird, sei das umso wichtiger. Jenny Diehl wird auch wieder auf der Wiese zu finden sein. „Weltfrieden kommt nicht von alleine, aber er wird größer, wenn man ihn teilt“, sagt sie. Dass Jenny Diehl nach ihrem Studium ihre Heimatstadt Velten verlassen wird, steht fest. „Für die Mixed Pickels“, sagt die junge Frau, „werde ich mich aber immer engagieren.“

Trommeln gehört bei der Aktionswoche auch dazu. Quelle: privat

Von Marco Paetzel

Am 14. und 15. April, jeweils von 10 bis 17 Uhr, feiert eine Fachmesse zu den Themengebieten Energie, Mobilität und Bauen in der Stadthalle in Hohen Neuendorf Premiere. Da sich die Stadt besonders dem Klimaschutz verpflichtet fühlt, wurde bei der Auswahl der 75 Aussteller besonders auf den Ökologie- und Klimaschutzaspekt geachtet.

10.04.2018

Normalerweise findet das Frühlingsfest der Kremmener Senioren in der Beetzer Mehrzweckhalle statt. Am kommenden Sonnabend weichen sie jedoch auf das Kulturhaus der Sommerfelder Sana-Kliniken aus. Der Alleinunterhalter Hartmut Haker will für Stimmung sorgen.

04.04.2018

Oranienburgs Kita „Friedrich Fröbel“ muss umfassend saniert werden. Die Stadt sollte prüfen, ob auch ein Neubau neben dem Altbau praktikabel ist, in den die Kinder dann umziehen. Die Studie liegt jetzt vor.

07.04.2018