Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Eltern rebellieren wegen Kita-Essens
Lokales Oberhavel Eltern rebellieren wegen Kita-Essens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 06.04.2017
Brotdosen kommen in Mühlenbeck jetzt in die Kühlbox.
Brotdosen kommen in Mühlenbeck jetzt in die Kühlbox. Quelle: Foto: Enrico Kugler
Anzeige
Mühlenbeck

Ihrem Ärger und ihrer Entrüstung machen derzeit Eltern in der Gemeinde Mühlenbecker Land Luft. Ausgangspunkt ist die Essensversorgung der Kinder in der Kita „Raupe Nimmersatt“, konkret die Vesper um 14.30 Uhr.

Laut einem Aushang vom Montag müsse die Vesperversorgung ab Montag, 10. April, auch im Krippenbereich (Haus 1) von den Eltern übernommen werden – durch das „Mitschicken von Brotdosen“. „Die beschrifteten Dosen werden bei uns im Kühlschrank aufbewahrt“, heißt es weiter.

Im Haus 1 hatten bislang Eltern ehrenamtlich eine Vesperversorgung organisiert. Lebensmittel wurden eingekauft und frisch zubereitet. In den beiden anderen Häusern mit ebenfalls jeweils zirka 60 Kindern kümmerten sich die Erzieherinnen zusammen mit den Kindern darum. Als Eltern sich jetzt weigerten, den Kostenanteil von einem Euro pro Woche zu zahlen, stellten sie auch diese Praxis in Frage, die quasi auf einer stillschweigenden Vereinbarung beruht.

Da gleichzeitig das Lebensmittel-Hygiene-Amt eingeschaltet wurde, dessen Mitarbeiterin am Montag in der Kita vorstellig wurde, wurde zugleich eine Unterbrechung in der Kühlkette bei den Brotbüchsen festgestellt. Das bestätigte Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus (SPD) auf Nachfrage. Für die Kita seien daraufhin sofort zwei Kühlschränke geordert worden, so der Verwaltungschef. Bis zu deren Lieferung würden für eine Übergangszeit zunächst Boxen mit Kühlakkus genutzt. „Wir sind an dem Thema dran und ducken uns nicht weg“, sagt der Bürgermeister. Allerdings weigere er sich, direkt im sozialen Netzwerk zu dem Thema Stellung zu nehmen. Dort werde auf Wortmeldungen häufig wenig sachlich reagiert. Smaldino-Stattaus kündigte an, die Essensversorgung inklusive Frühstück, Mittag und Vesper neu auszuschreiben. Eine vorherige Ausschreibung vom Mai 2016 sei aufgrund der enormen Kosten aufgehoben worden.

In der Facebook-Gruppe Mühlenbecker Land verweist Kita-Mama Loreen Tirado auf Paragraph 17, Absatz 1 im Kitagesetz. Der besage, „dass außer den Elternbeiträgen und dem Essengeld keine zusätzliche Leistung von den Eltern erbracht werden muss“. Zudem kritisiert sie am letzten Märztag die nicht eingehaltene Kühlkette: „Ich bin zutiefst erschüttert, wie ungeliebt unsere Kinder – jedoch aber Willkommen unsere horrenden Gebühren für ihre Kitaplätze in Mühlenbeck sind.“

Von Helge Treichel

05.04.2017
05.04.2017
05.04.2017