Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Etwas Bleibendes für die Feuerwehr
Lokales Oberhavel Etwas Bleibendes für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 07.12.2016
Willy, Helene und Lilly (vorn, v. l.) hielten den Hut auf für ihre Kinderfeuerwehr. Die gerne ihren Scheck hineintaten, sind Christian Bertmaring (l.), Geschäftsführer der Baustoffwerke Havelland, und Ronny Schmidt neben ihm, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Oranienburg. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Germendorf

Die Feuerwehr in Germendorf ist dafür bekannt, dass sie eine tolle Jugendarbeit leistet und einige der weniger Wehren ist, die auch tagsüber ihre Einsatzbereitschaft herstellen kann. Das funktioniert aber nur, wenn man auch in seinem Dorf Unterstützung bekommt. „Wenn so viele Firmen dahinter stehen, braucht man sich um den Brandschutz keine Sorgen zu machen“, sagt Cornel Gratz, der Chef des Löschzuges der Germendorfer Feuerwehr. Und trotzdem brauchen diese ehrenamtlichen Helfer Geld, um zusätzliche Ausrüstung anzuschaffen, um vor allem im Bereich der Ausbildung und Fortbildung weiterzukommen und um in das Wichtigste zu investieren: den Nachwuchs bei der Feuerwehr.

So fügten sich in Germendorf am Dienstagabend einige Dinge gut zusammen, denn auch Helfer können manchmal Hilfe sehr gut gebrauchen. Deshalb saßen im neuen Feuerwehrdepot am Dorfanger drei Männer an einem Tisch und unterzeichneten einen Vertrag, der vielleicht wirklich mal Geschichte schreiben wird.

Anzeige
Christian Bertmaring (l.), Geschäftsführer der Baustoffwerke Havelland, und Ronny Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Oranienburg, unterzeichneten den Vertrag. Der dritte im Bunde war Cornel Gratz, Vorstandsmitglied des Fördervereins der Feuerwehr. Quelle: Enrico Kugler

Denn der Bürgerstiftung Oranienburg ist es gelungen, den ersten Stiftungsfonds ins Leben zu rufen. „Viele Vereine oder Projektideen sammeln in Deutschland über die Bürgerstiftungen Geld in Stiftungsfonds und binden beziehungsweise verpflichten so das Kapital für ihre Ideen“, sagte Ronny Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Oranienburg.

Entstanden ist die Idee am 7. Oktober, als die Baustoffwerke Havelland im Germendorfer Gewerbegebiet ihr 25-jähriges Firmenjubiläum begingen. „Während der Feier haben wir unsere Gäste aufgerufen, das Projekt der Jugendfeuerwehr Germendorf zu unterstützen“, erzählte Christian Bertmaring, der Geschäftsführer der Baustoffwerke. Und nicht nur an diesem Abend war die Resonanz groß, sondern auch noch danach. Und so kann der Stiftungsfonds mit einem Anfangskapital von 12 590 Euro starten. „Der Germendorfer Feuerwehr sind wir schon seit Jahren verbunden“, sagte Bertmaring. Die Firma spendete schon in der Vergangenheit, damit sich die Wehr zusätzliche Ausrüstung anschaffen konnte. Außerdem sind sechs Beschäftigte des Werkes Mitglieder der Feuerwehr. „Und die werden für Einsätze auch immer wieder freigestellt“, so der Geschäftsführer.

Und das ist weiß Gott keine Selbstverständlichkeit, wie Cornel Gratz als Löschzugführer nur betonen kann. Als Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr freute er sich ganz besonders über die Unterstützung. „Dass es eine fünfstellige Summe wird, das hat uns echt platt gemacht“, sagte er. Für die Kinderfeuerwehr werden immer spezielle Sachen gebraucht: Kindersitze, Warnwesten, Bastelmaterial.

Bis der Stiftungsfonds selbst Geld abwirft, kann es ein wenig dauern. Doch dass er weiter wachsen wird, glaubt Cornel Gratz. „Wir haben 250 Gewerbetreibende im Ort.“ Viele stehen hinter der Feuerwehr und unterstützen sie. „Aber das sind unsere Jugendlichen auch wert.“

Von Andrea Kathert

Oberhavel MAZ versteigert Kunst von Hedwig Bollhagen - Ersteigern Sie Ihr Lieblingsstück und helfen Sie!
07.12.2016