Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Fahrsportfestival: Mekka der Pferde und Kutschen
Lokales Oberhavel Fahrsportfestival: Mekka der Pferde und Kutschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 18.07.2017
Olaf Peter steht auf den extra gebauten Brücke. Quelle: Stefan Blumberg
Gransee

Noch ist alles überschaubar. Das Gewusel beginnt erst. Spätestens am Freitag. Am Sonnabend und Sonntag ganz gewiss. Das ist die Zeit für das 2. Granseer Fahrsportfestival. Zwei Tage lang werden vor den Toren von Gransee – aus Löwenberg kommend direkt neben der Bundesstraße 96 – Fahrsportler, Pferde und Kutschen das Bild bestimmen. Schon im vergangenen Jahr war Cheforganisator Olaf Peter begeistert von der Resonanz der Teilnehmer. „Diesmal sind es noch einmal 40 Prozent mehr. Etwa 100 Kutschen sind angemeldet“, sagt er. Von Sonnabend, 8 Uhr, werden die Kutschen über den Parcours geführt, ehe am Sonntag um 16 Uhr die Sieger gekürt werden.

Landesmeisterschaft der U 25 Bestandteil des Zwei-Tage-Wettbewerbs

Neu ist, dass innerhalb des Turniers die U-25-Landesmeisterschaft ausgetragen wird. Das sind die Titelkämpfe für die jüngere Generation. Zu den Youngsters gehört auch Peters Sohn Ole. Der Zwölfjährige gibt sein Debüt und freut sich schon. Aufgeregt ist er auch wegen des abendlichen Umzugs. „Wie im vorigen Jahr werden wir am Sonnabend vom Betriebsgelände über die Bundesstraße 96 – sie wird extra gesperrt –, die Oranienburger Straße, die Rudolf-Breitscheid-Straße bis zum Kirchplatz ziehen. Dort hält Pfarrerin Beate Wolf eine Andacht.

Dressurfahren, Hindernisfahren, Jagd um Punkte (Hindernisfahren für Großpferde sowie Ponys) und Geländefahren – nicht nur die Fahrer, sondern auch die Zuschauer werden auf ihre Kosten kommen. Mit Thomas Bukoitz baut ein Experte den Parcours. Er folgt auf den verstorbenen Bernhard Stubbe. Eine Schwierigkeit wird bei der Jagd um Punkte eingebaut: eine Holzbrücke. „Die habe ich extra anfertigen lassen“, so Olaf Peter. Sie wiegt nahezu anderthalb Tonnen. Das Pferd, welches da verweigert, könne schon nicht mehr siegen.

Der Zeitplan

Termin: 22. und 23. Juli 2017 auf dem Betriebsgelände von Olaf Peter (direkt an der B 96 vor Gransee; aus Löwenberg kommend).



Sonnabend: ab 8 Uhr Dressurfahren ein- und zweispännig; 9 Uhr: Hindernisfahren ein- und zweispännig; ab 14 Uhr: Jagd um Punkte (Hindernisfahren für Großpferde); 18 Uhr: Kutschenumzug durch die Granseer Altstadt mit Fanfarenzug aus Neustadt sowie Andacht auf dem Kirchplatz.



Sonntag: ab 8 Uhr: Geländefahren ein- und zweispännig; 15 Uhr: Jagd um Punkte (Hindernisfahren für Ponys); 16 Uhr: Siegerehrung


an beiden Tagen: Hüpfburg sowie stündlich Shuttlebus von Gransee zum Turnierplatz, ab 9.25 Uhr Bushaltestelle B 96, ab 9.30 Uhr Bahnhof, ab 9.35 Uhr Kirchplatz, ab 9.40 Uhr Oranienburger Straße (Kinderspielplatz); letzter Shuttle 15.25 Uhr

Ab 9.25 Uhr wird an beiden Tagen stündlich ein Shuttle (Guido Behm) von Gransee auf das Petersche Gelände fahren (und zurück). Auch das ist neu, um es den Pferdesportfreunden etwas einfacher zu machen, die Wettbewerbe zu sehen. Aber auch Parkplätze stehen im großen Maße zur Verfügung. Etwa 35 Helfer werden am Wochenende dafür sorgen, dass das zweite Fahrsportfestival wieder ein Erfolg wird. Im Boot sitzt diesmal der Märkische Reiterhof Velten.

Von Stefan Blumberg

Veltener und Hennigsdorfer Einwohner berichten von einem Fischsterben im Veltener Stichkanal. Tatsächlich hat der Sauerstoffgehalt im Kanal extrem abgenommen, nachdem Millionen Liter Wasser aus Leegebruch ins Veltener Hafenbecken gepumpt wurden.

18.07.2017

Seit August 2016 ist Beata Waschinsky als Erntekönigin von Kremmen im Amt. Mit auslaufender Amtszeit blickt die studierte Lehrerin zurück und gibt ihrer Nachfolgerin ein paar Tipps mit auf den Weg.

21.07.2017

Zu einem eintägigen Warnstreik hatte die Gewerkschaft Verdi am Montag Beschäftigte des Einzelhandels in Berlin und Brandenburg aufgerufen. Eine Demonstration der Streikenden führte vom Bahnhof Oranienburg zum Schloss und schließlich zum Kaufland.

18.07.2017