Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Feuerwehr und DRK üben Menschenrettung
Lokales Oberhavel Feuerwehr und DRK üben Menschenrettung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 15.01.2017
Eine von der Feuerwehr Liebenwalde gerettete Frau wird vom DRK in den Rettungswagen gebracht. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Neuholland

Alle Löschgruppen der Stadt Liebenwalde sowie die Feuerwehr Falkenthal aus dem Löwenberger Land wurden am Sonnabend um 10.20 Uhr alarmiert. Die Alarmmeldung der Großübung auf dem Gelände der Agrar GmbH Neuholland lautete „Brand Gebäude Groß Bürogebäude brennt / Menschenrettung“.

Die vor Ort simulierte Einsatzlage stellte sich wie folgt da: Das alte Bürogebäude war stark verraucht, Menschen schrien aus den Fenstern um Hilfe, es gab einige Schwerverletzt, mehrere Bewusstlose und andere leichter verletzt. Umgehend bauten die Einsatzkräfte eine Wasserversorgung auf und die Feuerwehr ging mit schwerem Atemschutz zur Menschenrettung vor – immerhin mussten 16 Personen gerettet werden.

Anzeige
Statisten spielten die Opfer des simulierten Großbrandes. Quelle: Julian Stähle

Inzwischen trafen immer mehr Feuerwehren vor Ort ein und stellten Atemschutzgeräteträger zur Verfügung welche im Bereitstellungsraum auf ihren Einsatz warteten.

Die Kameraden der Feuerwehr versorgten die Verletzten bis zum Eintreffen des Deutschen Roten Kreuz aus Templin, diese richteten dann umgehend ein Patientensammelstelle ein und versorgten Sie dort bis sie abtransportiert werden konnten.

Während des Atemschutzeinsatzes gab es im Übungsszenario noch einen Notfall: Ein Feuerwehrmann unter Atemschutz war in Not geraten. Umgehend ging der Rettungstrupp vor und konnte den verletzten Kameraden retten – dieser wurde dann ebenfalls vom DRK versorgt.

Nachdem alle Personen gerettet wurden hieß es dann zum Abmarsch fertig. Ein großer Dank der Einsatzleitung ging noch an die Agrar GmbH Neuholland, die das Übungsgebäude zur Verfügung gestellt hatte, und an das DRK Templin, das 15 Kinder und Erwachsene dafür gewonnen hatte, sich als „Opfer“ schminken zu lassen und das die medizinische Versorgung übernommen hatte.

Von Julian Stähle

Oberhavel Einsatz an der Malzer Chaussee - Wohnhaus an der Fähre brennt
15.01.2017
Anzeige