Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fürstenberg Aufruf zum Subbotnik am Bahnhof Fürstenberg
Lokales Oberhavel Fürstenberg

Aufruf zum Subbotnik am Bahnhof Fürstenberg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 24.06.2020
Der aktuelle Zustand des Bahnhofs in Fürstenberg. Quelle: Anke Domscheid-Berg
Anzeige
Fürstenberg

Der Bahnsteig in Fürstenberg ist teilweise von Gras überwuchert. Die Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) barrierefreier Bahnhof Fürstenberg rufen deshalb für kommenden Sonnabend, 27. Juni, dazu auf, gemeinsam den Bahnsteig von Gleis 1 von Unkraut zu befreien. Der freiwillige Arbeitseinsatz wurde beim letzten Treffen der BI am Bahnhof Fürstenberg vor einigen Tagen beschlossen. Die dabei anwesende Bundestagsabgeordnete aus Fürstenberg, Anke Domscheit-Berg (Die Linke), versprach sofort Unterstützung, schloss sich dem Aufruf an und wird sich auch selbst am Arbeitseinsatz beteiligen. Auf dem betreffenden Bahnsteig halten die Züge seit mehreren Jahren nicht mehr, obwohl es der einzige barrierefrei zugängliche Bahnsteig ist.

Die Bundesbahn rede sich seit Jahren damit heraus, dass wegen des gesperrten Bahnsteigbereiches unter dem Bahnsteigdach, dessen Schneetraglast nicht mehr den Vorgaben entspricht, das Gleis 1 nicht mehr angefahren werden kann, informierte Ralf Wunderlich aus dem Büro der Abgeordneten.

Anzeige

Die Bürgerinitiative möchte durch den Subbotnik darauf aufmerksam machen, dass es auch ohne den Bahnsteigbereich unter dem Dach möglich wäre, RE Züge in beiden Richtungen am Gleis 1 halten zu lassen und damit mobilitätseingeschränkten Menschen endlich wieder eine Möglichkeit zu geben, Fürstenberg mit dem Zug zu erreichen. Der bisher genutzte Mittelbahnsteig sei nur über einen Tunnel mit zwei Treppen zugänglich und deshalb sowohl für gehbehinderte Menschen aber auch für Eltern mit Kinderwagen oder Touristen mit Fahrrad oder Pedelec ein Problem, so Wunderlich.

D Quelle: Anke Domscheid-Berg

Das unter Denkmalschutz stehende Bahnsteigdach soll zwar irgendwann im Herbst von der Deutschen Bahn repariert werden, teilte zumindest der Fürstenberger Bürgermeister kürzlich in einer Stadtverordnetenversammlung mit, aber zum Einen hält sich die Bundesbahn seit vielen Jahren nicht an ihre eigenen Versprechen und zum Anderen möchte die Bürgerinitiative nicht noch länger warten, wenn es auch anders geht.

Der Subbotnik ist am Samstag von 10 bis 13 Uhr geplant, wer nur kürzer kann, ist trotzdem willkommen. „Mit dieser Aktion möchten die Aktivistinnen und Aktivisten der Bürgerinitiative für jeden - insbesondere für die Deutsche Bahn - sichtbar machen, dass der Bahnsteig von Gleis 1 mit 135 Länge (ohne den überdachten Bereich) Richtung Süden genauso lang ist wie der Mittelbahnsteig und daher ausreichend Bahnsteiglänge zur Verfügung steht, um mit dem RE 5 am barrierefreien Bahnsteig zu halten, ganz ohne den Bereich des Daches benutzen zu müssen“, erklärt Anke Domscheit-Berg und ergänzt: „Dann ist die Deutsche Bahn am Zug, denn es sind noch zwei Lampen zu reparieren und weiße Bahnsteigmarkierungen neu zu ziehen, was ein so großes Unternehmen hoffentlich kurzfristig hinbekommt.“

Wer helfen möchte, den zugewachsenen Bahnsteigbereich hinter der Treppe zum Bahnsteigtunnel vom Unkraut zu befreien, ist herzlich willkommen. Die Abgeordnete wird für Getränke und einige Arbeitsgeräte zur Fugenreinigung sorgen, dennoch wird darum gebeten, eigenes Werkzeug mitzubringen, das sich dafür eignet, Unkraut aus den Steinfugen zu entfernen. Auch mit der Bereitstellung von Stärkung zum Beispiel in Form von Kuchen, Obst oder Eis (es soll sehr warm werden) könnten Unterstützer die Arbeit der Freiwilligen vor Ort erleichtern. Die Stadt Fürstenberg begrüßt die Initiative und versprach, sich um die fachgerechte Entsorgung des Unkrauts zu kümmern, so Wunderlich.

Von MAZonline