Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fürstenberg Weihnachtsfeier im Tierheim
Lokales Oberhavel Fürstenberg Weihnachtsfeier im Tierheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 26.11.2018
Hunde im Tierheim Tornow. Für sie ist gut gesorgt. Trotzdem sollte das Heim nur ein Zuhause auf Zeit sein.
Hunde im Tierheim Tornow. Für sie ist gut gesorgt. Trotzdem sollte das Heim nur ein Zuhause auf Zeit sein. Quelle: Martina Burghardt
Anzeige
Tornow

Der Tierschutzverein Oberhavel richtet wieder eine Weihnachtsfeier aus. Am Sonntag, dem 9. Dezember, werden die Besucher von 12 bis 16 Uhr im Tierheim Tornow, Blumenower Straße 3, erwartet. Es soll gemütlich zugehen – mit Waffeln und Glühwein, Kaffee und Kuchen. Außerdem wird ein kleiner Trödelstand aufgebaut.

Wer möchte, kann sich die Tiere und deren Unterkünfte anschauen. Die Mitarbeiter und Mitglieder des Tierschutzvereins informieren gern über ihre Arbeit. Erwartet werden Vereinsmitglieder, Spender und Menschen, die sich für Tierschutzarbeit interessieren und auch jene, die sich vorstellen können, im Verein mitzumachen.

Gassi-Gänger dringend gesucht

„Wir brauchen dringend Gassi-Gänger“, sagt Ellen Schütze, die Vorsitzende des Tierschutzvereins. Wer gut zu Fuß ist, mit Hunden umgehen kann und Spaß daran hat, bei Wind und Wetter durch den Wald zu stromern, ist willkommen. Jeder neue Gassi-Gänger bekommt eine Einweisung. Genauso wichtig sind ehrenamtliche Helfer, die die Tierheimmitarbeiter unterstützen.

Derzeit leben 40 Hunde und 80 Katzen im Tierheim. Für sie wird dringend Futter gebraucht, vor allem Nassfutter. Spenden werden jederzeit gern angenommen.

Vermittlungssperre bis Januar

Ab 14. Dezember gilt wieder eine Vermittlungssperre. Damit soll verhindert werden, dass Tiere als Weihnachtsgeschenke unter dem Baum landen und auch so behandelt werden. Interessierte können sich trotzdem melden, ein Tier aussuchen und dann Anfang Januar den neuen Mitbewohner abholen. An den Feiertagen ist das Heim für Besucher geschlossen. Zwischen Weihnachten und Neujahr kann man dort aber wieder vorbeischauen.

Von Martina Burghardt