Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fürstenberg Vereint für den Umbau des Bahnhofs
Lokales Oberhavel Fürstenberg Vereint für den Umbau des Bahnhofs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 22.11.2019
Bürger setzen sich für den Bahnhofsumbau ein. Quelle: Martina Burghardt
Fürstenberg/Havel

Mitglieder von Vereinen und andere Fürstenberger versammelten sich am Freitagnachmittag im Verstehbahnhof, um sich über gemeinsame Aktionen für einen beschleunigten Bahnhofsumbau zu verständigen. Gerade für Behinderte, Reisende mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck und Fahrrädern ist die Situation mit dem nur über Treppen zu erreichenden Bahnsteig längst unzumutbar. Elfriede Seidel hat die Initiative ergriffen und ging auf die Suche nach Mitstreitern. „Der Norden ist überhaupt nicht mehr vorhanden“, schilderte sie ihren Eindruck von der Landespolitik.

Sie erinnerte daran, dass schon vor zehn Jahren fast 2000 Unterschriften für die Barrierefreiheit gesammelt und der Bahn übergeben worden waren. Und noch immer hat sich nichts getan.

Aufmerksamkeit erregen

Gemeinsam wollen nun die Fürstenberger Formate finden, um auf die Probleme aufmerksam zu machen. Ein Schreiben an die Bahn soll in den nächsten Tagen aufgesetzt, ein Vertreter des Unternehmens nach Fürstenberg eingeladen werden. Außerdem hofft man, dass das Fernsehen die Probleme mit dem Bahnhof aufgreift und dass dadurch mehr Bewegung in die Sache kommt. Ideen für Übergangslösungen kamen zur Sprache.

Vor allem Touristiker, Bahnkunden, sowohl aus Fürstenberg und aus der Region, sowie Behinderte sind von Zuständen am Bahnhof und der ungenügenden Taktung betroffen. Der Stadtverordnete Philipp Berg (Fraktion Vielfalt) berichtete in der Runde, dass es Bemühungen für einen Halt des Intercity auf der Strecke Dresden-Rostock in Fürstenberg gibt. „Touristiker und Bahnnutzer müssen viel mehr Druck machen“, sagte er.

Von Martina Burghardt

Experten aus den Bereichen IT-Technik, Bildung und Forschung besuchen mit der Bundestagsabgeordneten Anke Domscheit-Berg den Verstehbahnhof in ihrer Heimatstadt Fürstenberg.

22.11.2019

Zum Jahresende gibt es in Fürstenberg/Havel zwei Gaststätten weniger. Den Touristikern, die mehr Vielfalt in die Stadt bringen wollen, fehlt es an Wertschätzung und Unterstützung der Stadt. Gespräche könnten helfen.

21.11.2019

Wie man mit nicht genehmigten Bootsstegen am Kastavensee umgeht, war Thema im Hauptausschuss Fürstenberg. Die Stadt will vorerst kein Einvernehmen für nachträgliche Genehmigungen erteilen.

20.11.2019