Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fürstenberg Kandidat für die Bürgermeisterwahl
Lokales Oberhavel Fürstenberg Kandidat für die Bürgermeisterwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 17.09.2018
Olaf Bechert will nächstes Jahr kandidieren
Olaf Bechert will nächstes Jahr kandidieren Quelle: Stefan Blumberg
Anzeige
Fürstenberg/Havel

 Im September 2019 wird der hauptamtliche Bürgermeister von Fürstenberg/Havel gewählt. Der Amtsinhaber Robert Philipp hat bereits indirekt seine Kandidatur angekündigt. Nun gibt es mit Olaf Bechert, CDU-Stadtverordneter und Kreistagsabgeordneter, einen Gegenkandidaten.

Noch steht der Wahlaufruf aus. Sie haben dennoch Ihre Absicht, Bürgermeister zu werden, bereits kundgetan. Warum so früh?

Olaf Bechert: Seit dem Frühjahr gab es Spekulationen über meine mögliche Kandidatur, so dass ich mich veranlasst sah, mich in der Stadtverordnetenversammlung Fürstenberg dazu zu äußern. Tatsächlich wollte ich mich so früh gar nicht entscheiden. Die Dynamik, die sich bereits davor und dann noch einmal danach entwickelte, hatte ich unterschätzt. Das hat mich darin bestärkt, nach der Sommerpause Klarheit zu schaffen und den Familienrat zu befragen.

Ihre Angehörigen sind auf Ihrer Seite. Gilt das auch für Ihre Parteifreunde?

Ich bin Christdemokrat und ja, ich werde mit Unterstützung des CDU-Stadtverbandes Fürstenberg kandidieren. Allerdings wäre Parteipolitik auf Gemeindeebene nicht der Antrieb für mein Handeln als Bürgermeister. Das Amt ist für mich fraktionsübergreifend.

Haben Sie auf die Neuigkeit viele Reaktionen bekommen?

Ja, sehr viele, und das freut mich. Ich denke, es war richtig, nicht länger zu warten. Wenn ich zu Veranstaltungen oder Terminen fahre, dann möchte ich mit den Leuten ins Gespräch kommen. Wir brauchen kein Versteckspiel, jeder soll wissen, woran er ist.

Seit mehr als zehn Jahren führen Sie die Geschäfte der Regionalen Entwicklungsgesellschaft, der Regio Nord. Im Fall einer erfolgreichen Wahl muss ein Nachfolger benannt werden. Haben Sie schon einen Plan?

Dafür ist noch ein ganzes Jahr Zeit. Nach heutigem Stand würde, falls es nicht zu einer Wiederwahl des derzeitigen Amtsinhabers kommt, ein neuer Bürgermeister ab 1. Januar 2020 seinen Dienst in Fürstenberg antreten können. Natürlich müsste eine Nachfolge für das Konstrukt, das ich zehn Jahre lang aufbauen durfte, sehr ordentlich vorbereitet werden. Die Regio Nord sollte unbedingt weiterentwickelt und mehr für die Stadt Fürstenberg genutzt werden.

Sie haben sich für den Ausbau der Landesstraße 214 eingesetzt, der nun näher rückt. Wenn Sie das wichtigste Thema nennen sollten, wofür Sie sich aktuell stark machen, was wäre das?

Ein Riesenthema ist die weiterführende Schule in Fürstenberg, und zwar schon seit längerem. Es gibt bereits Beispiele für einzügige Gesamtschulen in Brandenburg und einen Ansatz, wie das auch in Fürstenberg gelingen kann. Dazu werde ich mit der neuen Bildungsdezernentin des Landkreises Oberhavel Kerstin Niendorf in Kürze sprechen. Das habe ich schon angekündigt.

Von Martina Burghardt

Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 17. September 2018 - Polizeiüberblick: Einbruch in Lagerhallen
17.09.2018