Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gefloppt: Milchautomat bei Edeka abgebaut
Lokales Oberhavel Gefloppt: Milchautomat bei Edeka abgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:07 16.01.2018
Am 24. März 2017 war Minister Vogelsänger am Milchautomaten in Kremmen. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Kremmen

Der Frischmilch-Automat bei Edeka in Kremmen ist wieder abgebaut worden. Er stand direkt am Eingang des Supermarktes am Schlossdamm.

Dort konnten sich die Kunden selbst bedienen und die Flaschen mit Milch vom Hof der Landwirtin Karin Beuster aus dem Nauener Ortsteil Tietzow füllen. Die Einweihung war viel beachtet, sogar Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) hatte vorbei geschaut.

Anzeige

Doch die Kunden haben das Angebot im vergangenen Jahr offenbar nicht angenommen. „Die Bäuerin hat ihn wieder abgebaut, es hat sich nicht rentiert“, sagte Claas Kelz, der Geschäftsführer des Supermarktes, am Montag. „Wir hätten ihn sehr gern behalten.“ Es sei ihm ein Anliegen, frische Ware anzubieten. Er räumt allerdings ein, dass es im Markt auch weiterhin die abgepackte Milch aus dem Regal gab. Das sei auch nicht anders möglich gewesen. „Scheinbar ist es doch einfacher, die Milch aus dem Regal zu nehmen, als sie zu zapfen“, so Claas Kelz weiter.

Eine weitere Erklärung sei, dass es in der Region schon mehrere Milchtankstellen gebe – auch auf dem Hof in Tietzow selbst sowie in Vehlefanz. Ein Jahr lang stand der Milchautomat in Kremmen.

Von Robert Tiesler

15.01.2018
20.03.2018