Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Polizeiüberblick: Dreiste Diebe in Hennigsdorf
Lokales Oberhavel Gransee Polizeiüberblick: Dreiste Diebe in Hennigsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 18.02.2019
Gestohlene Münzen wollten drei Tatverdächtige an der Tankstelle in Hennigsdorf in Scheine umtauschen (Symbolbild).
Gestohlene Münzen wollten drei Tatverdächtige an der Tankstelle in Hennigsdorf in Scheine umtauschen (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Hennigsdorf

Der Münzautomat einer Tankstellen-Waschanlage in der Veltener Straße in Hennigsdorf wurde am Sonntagabend gegen 20.55 Uhr gewaltsam geöffnet. Die drei Tatverdächtigen – ein 23-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 16-Jährige – versuchten dann, die aus der Box entwendeten Münzen in der Tankstelle in Scheine umzutauschen. Die Mitarbeiter sprachen die drei auf den Diebstahl an und die Personen flüchteten. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Die Beamten konnten die drei Tatverdächtigen in der Nähe feststellen und kontrollieren. Sie mussten das Diebesgut zurückgeben. Der 23-Jährige hatte zudem Betäubungsmittel dabei, die von den Beamten sichergestellt wurden. Die Jugendlichen wurden an Erziehungsberechtigte übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Grieben: Nicht mehr fahrbereit

Ein 43-jähriger Skoda-Fahrer befuhr am Montagmorgen um 6.40 Uhr die Bundesstraße 167 von Herzberg aus in Richtung Grieben kommend. Kurz vor der Ortslage Grieben rannte ein Reh auf die Straße und kollidierte mit dem Pkw. In der Folge kam der Wagen nach rechts von der Straße ab und im angrenzenden Feld zum Stehen; Schadenshöhe rund 10.000 Euro. Der 43-Jährige verletzte sich bei dem Verkehrsunfall. Eine Behandlung vor Ort war jedoch nicht notwendig. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste abgeschleppt werden.

Mühlenbeck: Aufgefahren

Auf der Liebenwalder Straße in Mühlenbeck fuhren am Sonntag gegen 12 Uhr hintereinander ein Ford, ein Seat und ein Mazda in Richtung Oranienburg. An der Einmündung zum Sandweg wollte der Fahrer des Fords nach links abbiegen, was der hinter ihm fahrende Seat-Fahrer bemerkte und rechtzeitig anhielt. Der hinter dem Seat fahrende 78-jährige Fahrer eines Mazdas bemerkte offenbar nicht, dass der Seat anhielt und fuhr auf diesen auf. Dabei wurde der Seat auf den vor ihm stehenden Ford geschoben. Die Beifahrerin des Seat wurde durch den Aufprall verletzt und noch vor Ort von Rettungskräften versorgt. Alle drei Fahrzeuge wurden beim Zusammenstoß beschädigt, weshalb ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand. Sowohl der Mazda als auch der Seat waren nicht mehr fahrbereit.

Glienicke: Heiße Asche in Mülltonne

Durch einen Bewohner in der Tulpenstraße in Glienicke wurde in der Nacht zu Montag heiße Asche in seine Mülltonne geschüttet. Gegen 1.35 Uhr entzündete sich diese daraufhin. In weiterer Folge wurde die Fassade der angrenzenden Garage durch die lodernden Flammen beschädigt. Durch die Feuerwehr konnte ein komplettes Übergreifen auf die Garage und andere Gebäude unterbunden werden. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde aufgenommen.

Liebenwalde: Fischwilderei

Bei der Kontrolle eines Anglers am Sonntagnachmittag, gegen 16.55 Uhr an der Schleuse Liebenwalde wurde festgestellt, dass der Kontrollierte nicht im Besitz der erforderlichen Unterlagen ist. Die Angel wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen Fischwilderei gefertigt.

Fürstenberg: Unfall mit einem Wildschwein

Sonntagmittag, gegen 12.05 Uhr befuhr ein 28-jähriger VW-Passat-Fahrer die B 96, aus Richtung Neustrelitz kommend in Richtung Fürstenberg. Auf Höhe des Abzweigs Damshöhe wechselte plötzlich von links kommend ein Wildschwein die Fahrbahn. Hierbei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw-Fahrer und dem Tier. Am Passat entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Der Pkw blieb weiterhin fahrbereit. Das Wildschwein flüchtete nach dem Anstoß in das angrenzende Waldstück.

Velten: Wer ist wohl gefahren?

Montagmorgen, gegen 3.25 Uhr wollten Polizeibeamte in der Viktoriastraße in Velten einen ihn entgegenkommenden VW Fahrer anhalten und kontrollieren. Dieser jedoch wollte sich dieser Kontrolle entziehen und beschleunigte, hielt jedoch kurz darauf an. Bei Eintreffen der Polizeibeamten am Fahrzeug saß der zuvor das Fahrzeug Führende auf dem Beifahrersitz und gab an, nicht gefahren zu sein. Der Fahrzeugschlüssel lag in der Mittelkonsole. Eine Überprüfung des 21-jährigen Syriers aus Berlin ergab, dass gegen diesen eine unanfechtbare Versagung der Fahrerlaubnis für die Klassen AM und B vorliegen. Somit wurde eine Anzeige wegen Fahren ohne Führerschein aufgenommen.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline