Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Stadtschule macht Zirkus
Lokales Oberhavel Gransee Stadtschule macht Zirkus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 10.05.2019
Eine perfekte Show lieferten die Schüler der Stadtschule Gransee bei der ersten Vorstellung am Donnerstag ab. Die Kostüme sind vom Zirkus Sperlich.
Eine perfekte Show lieferten die Schüler der Stadtschule Gransee bei der ersten Vorstellung am Donnerstag ab. Die Kostüme sind vom Zirkus Sperlich. Quelle: Martina Burghardt
Anzeige
Gransee

 Der Zirkus ist der Mittelpunkt der Welt – das galt in dieser Woche für die Schüler der Stadtschule Gransee. Sie standen am Donnerstag und Freitag und noch einmal am Sonnabend in der Manege und präsentierten, was sie in den vergangenen Tagen mit den Profis vom Zirkus Andre Sperlich einstudiert haben.

Die Unterwasserwelt in der Manege. Quelle: Martina Burghardt

Seit Donnerstagnachmittag zog es die Zuschauer in das rote Zirkuszelt auf dem Schulhof – Eltern, Großeltern, Geschwister, Angehörige. Und natürlich auch die Lehrer und Erzieher, die während der Projektwoche das Training begleitet und die Kinder motiviert haben.

Denn nicht jeder Schüler war von Anfang an überzeugt, dass er bei der Show dabei sein will, wie Schulleiter Frank-Peter Haack verrät. Doch am Ende machen alle mit, auch die Vorschulkinder der Kita Hufeisenkids.

Dreimal in zehn Jahren Zirkus

„In zehn Jahren ist es das dritte Zirkusprojekt“, so Frank-Peter Haack. Mittlerweile haben er und die aktiven Mitstreiter des Schulfördervereins also schon Erfahrung darin, wie ein solches Vorhaben finanziert werden kann. Ohne Sponsoren geht es jedenfalls nicht. „Wir haben Spenden gesammelt, Aktionen wie Kuchenverkauf und Trödelmark organisiert und Förderanträge gestellt“, berichtet Cornelia Stöckel vom Förderverein Große für Kleine. Seit 30 Jahren ist sie Lehrerin an der Schule und hat alle Zirkusprojekte miterlebt.

Cornelia Stöckel vom Förderverein Große für Kleine hat Förderanträge gestellt, Aktionen organisiert und Geld gesammelt. Mit ihr begrüßten die beiden Löwen – Florian Strewe und Paul Elste – die Zirkusbesucher. Quelle: Martina Burghardt

Der Aufwand hat sich gelohnt. In zwei Gruppen wurde die Show in der Manege einstudiert. Die Kinder lernten tanzen, jonglieren, Zaubertricks und sogar Akrobatik am Trapez. „Für die Schüler ist das ein unwahrscheinlicher Persönlichkeitsgewinn“, so Frank-Peter Haack. „Man ist immer wieder erstaunt, welche Potenziale in den Kindern stecken, auch wenn die schulischen Leistungen etwas anderes sagen.“

Zaubernde Piraten – das gibt es nur im Zirkus. Quelle: Martina Burghardt

Deshalb hat sich für den Schulleiter der hohe logistische und organisatorische Aufwand gelohnt. „Ich möchte den Zirkusmitarbeitern meinen persönlichen Dank aussprechen“, sagt er und schließt darin seine Kollegen und die Erzieher, die Sekretärin Margitta Jeschke und Hausmeister Uwe Valentin, die Eltern, die beim Aufbau halfen und noch beim Abbau helfen werden, ausdrücklich mit ein.

Von Martina Burghard