Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Nach Diebstahl: Neue Bänke auf dem Alten Weidenweg
Lokales Oberhavel Gransee Nach Diebstahl: Neue Bänke auf dem Alten Weidenweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 09.09.2019
Die neuen Bänke zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh – Spaziergänger können sich darauf ausruhen. Quelle: privat
Großwoltersdorf

Es war vor einigen Wochen ein Schock: Am Alten Weidenweg zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh war im Frühjahr alles fertig. Zu Pfingsten wurde ein großes Fest zur Einweihung gefeiert. Mitglieder und Freunde des Vereins „Gemeinsam“ und des Werkshofes Wolfsruh hatten den Weg wieder flott gemacht.

Im Juli aber sind alle sieben Bänke, die sie aufgestellt hatten, von unbekannten Tätern gestohlen worden. „Das macht uns natürlich sehr traurig und fassungslos“, sagte Herbert Brauer, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam“, in den Tagen nach der Entdeckung.

Doch die Leute aus dem Verein wollten sich davon nicht kleinkriegen lassen. „Nach dem Diebstahl der von uns aufgestellten Sitzbänke entlang des alten Weidenweges zwischen Wolfsruh und Großwoltersdorf haben uns als Initiatoren viele Solidaritätsbekundungen erreicht“, berichtete Herbert Brauer vom Großwoltersdorfer Verein am Montag. „Menschen aus unserer Region haben ihr Unverständnis über den Diebstahl bekundet und praktische Hilfe angeboten.“

So sei Wirklichkeit geworden, was die Vereinsmitglieder unmittelbar nach dem Verschwinden der Bänke angekündigt hatten: „Wir lassen uns nicht entmutigen!“, sagten sie, und sie setzen diese als Parole ausgegebene Maßgabe in den vergangenen Wochen offenbar auch um.

„Inzwischen konnten mit großer Unterstützung von Familie Richter aus Rönnebeck und Familie Ott aus Großwoltersdorf neue Bänke aufgestellt werden“, teilte Herbert Brauer mit.

Erste Spaziergänger haben die neuen Bänke am Alten Weidenweg bereits ausprobiert und seien sehr zufrieden, wie sie danach verlauten ließen.

Von MAZonline

Am Stadtrand von Gransee könnten 100 neue Parkplätze geschaffen werden, um die Situation in der Innenstadt zu entspannen. Die Pläne dafür sind jetzt in der Diskussion.

09.09.2019

Friedrich von Schönfels beantragt die Nutzungsänderung für zwei Fahrsilos bei Meseberg und Baumgarten. Im Ortsbeirat und im Stadtentwicklungsausschuss gab es keine Einwände.

09.09.2019

Im fünften Jahr ihres Bestehens hat die Initiative „Wir für Euch – alle für das Hospiz Oberhavel“ alles bisher Dagewesene getoppt und ihr bislang größtes Benefizevent zu Gunsten des Hospizes „Lebensklänge“ in Oranienburg auf die Beine gestellt. Von Fürstenberg bis Bötzow machten sich unzählige Läufer zu Fuß auf den Weg, um Aufmerksamkeit für das Hospiz zu schaffen und Geld zu erlaufen.

08.09.2019