Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Neue Parkplätze vor der Schule
Lokales Oberhavel Gransee Neue Parkplätze vor der Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 18.08.2016
Die Bauarbeiten befinden sich in der Endphase
Die Bauarbeiten befinden sich in der Endphase Quelle: FOTO: STEFAN BLUMBERG
Anzeige
Grüneberg

Pflasterstein an Pflasterstein. Längs verlegt, quer verlegt, schräg verlegt. Manche sind grau, manche sind schwarz. Dazu Bordsteine. Seit gut drei Wochen wird direkt vor der Grüneberger Schule ein neuer Parkplatz gebaut. Konkret sind es 16 Kurzzeitparkplätze inklusive Behindertenparkplatz. Der unsäglichen Parklatzsituation wird damit ein Ende gemacht. Lehrerin Ute Schwarzbach sagte Anfang des Jahres noch: „Es ist katastrophal!“ Wenige Parkmöglichkeiten. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bis ans Schulgelände heranfuhren und unter abenteuerlichen Rückwärtsfahrten den Weg zur Straße suchten. Pkw, die die Straße vor der Schule säumten. Autos, die den Randbereich der Straßen kaputt fuhren. Diese Situation hat nun ein Ende.

„Dadurch entsteht eine wesentliche Verbesserung der Verkehrssituation. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Bushaltestelle ja auch noch in dem Bereich liegt und alles noch viel unübersichtlicher machte“, sagt Schulleiter Axel Klicks. „Der Parkplatz sorgt für wesentlich mehr Sicherheit. Eine sinnvolle Entscheidung, ihn zu bauen. Bei der Einschulung am 3. September wird er der Generalprobe unterzogen.“

Gedacht ist, dass die Autos von einer Seite in den neuen Parkplatz reinfahren (an der bisherigen Einfahrt zum Schulgelände). Dann haben die Fahrer die Möglichkeit, auf der rechten Seiten parallel zur Fahrbahn das Kind zu verabschieden. Oder aber sie parken auf der linken Seite, wo die Stellflächen in „Fischgrätenform“ angeordnet sind.

Die Gemeinde setzt damit den Beschluss um, der erst Anfang des Jahres gefasst worden ist. Ausgangspunkt war der Wunsch des Ortsbeirates, der viele Parkplätze wollte, und der Schule, die eine höhere Sicherheit anstrebte. Eine Alternativvariante, nach der alle Parkplätze in „Fischgrätenform“ angesiedelt worden, wurde schnell verworfen.

Bislang befanden sich vor der Schule fünf Parkplätze. Zu wenige. Diese Situation ist Geschichte. Am 21. Juli wurde mit dem Neubau begonnen. Die Arbeiten sind so weit vorangeschritten, dass einer termingerechten Übergabe nichts im Wege steht. „Es ist alles im grünen Bereich, es gab auch keine Komplikationen“, hieß es von den Mitarbeitern der Firma Strabag, die diesen Auftrag ausführt.

Von Stefan Blumberg