Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Oberhavel: Feuerwehr-Azubis sollen Förderung bekommen
Lokales Oberhavel Gransee Oberhavel: Feuerwehr-Azubis sollen Förderung bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 28.09.2018
Die Feuerwehr Gransee kann sich nicht über mangelnden Nachwuchs beschweren. Die Herausforderung ist, ihn zu halten.
Die Feuerwehr Gransee kann sich nicht über mangelnden Nachwuchs beschweren. Die Herausforderung ist, ihn zu halten. Quelle: Feuerwehr Hartha
Anzeige
Gransee

Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die im Jahr 2019 ihre Ausbildung in dem Mittelzentrum Gransee, Zehdenick, Fürstenberg beginnen, sollen für die gesamte Dauer ihrer Ausbildung einen monatlichen Zuschuss von 100 Euro ausgezahlt bekommen. Das gab Olaf Bechert, Geschäftsführer der Regio Nord, bei der Stadtverordnetenversammlung in Gransee bekannt.

Feuerwehr bezuschusst Azubis

Hierfür sollen aus dem Kooperationsfonds des Mittelzentrums 37 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

„Durch frühere Maßnahmen wie die Kita-Feuerwehr-AG haben wir es schon geschafft, die ganz Kleinen für die Feuerwehren anzuwerben. Die bleiben dann meist noch in der Jugendwehr, aber zur Ausbildung, die viele woanders machen, bricht dann ein Großteil wieder weg“, erklärte Bechert den Hintergrund der beschlossenen Maßnahme, die nun dagegen steuern soll.

„Der Zuschuss soll die jungen Menschen für die Dauer der Ausbildung und hoffentlich noch darüber hinaus in den Wehren halten. Das ist wirklich mal ein nachhaltiges Konzept“, sagt er weiter.

Bechert lobt Nachhaltigkeit der Maßnahme

Die 37 000 Euro fließen zusätzlich zu den jährlichen 30 000 an die Wehren. Letztere flossen anteilig an die Arbeitsgemeinschaften der Kita-Feuerwehr.

„Die Maßnahme war so erfolgreich, dass einige Wehren schon scherzten, sie müssten bald einen Aufnahmestopp verkünden“, sagt Bechert.

„Nach diesem Erfolg hoffen wir nun, dass sich der eine oder andere durch den monatlichen Zuschuss dann doch eher für einen Ausbildungsplatz in Zehdenick und nicht in Prenzlau entscheidet“, sagt Bechert.

Insgesamt 677000 Euro für 23 Maßnahmen

Im Kooperationsfonds stehen Gransee, Zehdenick und Fürstenberg im kommenden Jahr wieder 800 000 Euro an Ländermitteln zur Verfügung.

677 000 Euro sind für 23 übergeordnete Maßnahmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern geplant. Im laufenden Jahr sind 655 400 Euro für 35 Maßnahmen in den Handlungsfeldern eingeplant.

Von Josefine Kühnel