Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Ferienangebot der Willkommensinitiative
Lokales Oberhavel Gransee Ferienangebot der Willkommensinitiative
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 20.07.2018
Für das Ferienangebot der Willkommensinitiative haben Kay Hansen (Foto) und Herbert Brauer ein Programm auf die Beine gestellt. Donnerstags und Freitags werden die Kinder zwischen fünf und 12 Jahren in der Begegnungsstätte erwartet. Gestern wurde unter anderem gewebt.
Für das Ferienangebot der Willkommensinitiative haben Kay Hansen (Foto) und Herbert Brauer ein Programm auf die Beine gestellt. Donnerstags und Freitags werden die Kinder zwischen fünf und 12 Jahren in der Begegnungsstätte erwartet. Gestern wurde unter anderem gewebt. Quelle: Martina Burghardt
Anzeige
Gransee

Es hämmert und raschelt, bunte Stoffstreifen leuchten auf dem Webrahmen, Kinder und Erwachsene werkeln, plaudern, probieren. Der Hof der Begegnungsstätte in der Ruppiner Straße in Gransee hatte sich am Donnerstag und Freitag in eine Freiluftwerkstatt verwandelt. Ferienkinder konnten dort verschiedene Handwerkskünste wie Töpfern, Weben und Korbflechten kennenlernen und kleine und größere Erinnerungsstücke aus Holz und Metall selbst basteln.

Treffpunkt: Donnerstag und Freitag

Das ist eines von verschiedenen Ferienangeboten der Willkommensinitiative Gransee. Herbert Brauer und Kay Hansen stellten das Programm zusammen, das für die Mädchen und Jungen von fünf bis 12 Jahren, die nicht verreist sind oder in die Kita und den Hort gehen, gedacht ist. Bis zum Ende der Ferien ist donnerstags und freitags immer von 9 bis 13 Uhr Treffpunkt in der Ruppiner Straße 8.

Stadtrallye geplant

Der Auftakt – ein Ausflug zur Arche – war leider buchstäblich ins Wasser gefallen, wie Ines Richter von der Willkommensinitiative berichtet. Der Regen hat allerdings nur diesen einen Programmpunkt vermasselt. Nach den Pfadfinder- und Handwerkertagen soll als nächstes die Stadt erkundet werden. Für den 2. und 3. August sind unter anderem ein Besuch im Heimatmuseum und eine Stadtrallye vorgesehen.

Am 9. August wird es sportlich zugehen. Dann stehen Hindernisläufe, Geschicklichkeits- und Wasserspiele auf dem Programm. Am 10. August wird um 16 Uhr ein Sommerfest gefeiert. Und am 16. und 17. August bauen die Kinder Instrumente und lernen, darauf zu spielen.

„Die Idee für das Ferienangebot stammt von der Willkommensinitiative“, sagt Herbert Brauer. Gemeinsam mit Kay Hansen hat er sich dann überlegt, was sie den Kindern anbieten können. Er selbst ist Erzieher von Beruf, hat sieben Jahre im Kindergarten Menz gearbeitet. Herbert Brauer stammt aus Rostock und kam dann über Potsdam nach Gransee. Nach der Wende half er bei der Vereinsgründung von Kinder- und Jugendprojekten, ließ sich schließlich in Großwoltersdorf nieder. „Als Rentner habe ich Spaß daran“, erklärt er sein Engagement für die Ferienkinder. „Außerdem habe ich noch das ganze Equipment.“

Erzieher sind in ihrem Element

„Ich kann mir nichts Erfüllenderes als die Arbeit mit Kindern vorstellen“, sagt sein Ferien-„Kollege“ Kay Hansen. Er arbeitet in der Kita Menz, hat mit Mitte 50 eine Ausbildung zum Erzieher begonnen, gerade ist das zweite Ausbildungsjahr beendet. Seine Fähigkeiten als gelernter Maurer und in anderen Handwerksberufen kommen ihm dabei durchaus zugute.

Beim Handwerker-Ferientag half auch Wolfgang Horstmann mit. Aus Nägeln formte er Fingerringe für die Mädchen, natürlich hübsch poliert. In der Willkommensinitiative ist er sonst für die Fahrradwerkstatt zuständig.

Und während am Freitag alle fleißig bei der Sache waren, kamen weitere Helfer, um einen Buddelkasten im Garten der Begegnungsstätte zu bauen.

Nächstes Jahr wieder

Eine Fortsetzung des Ferienprogramms im nächsten Jahr können sich Kay Hansen und Herbert Brauer gut vorstellen. „Dann bin ich auch entspannter“, verrät Kay Hansen. Der angehende Erzieher muss nämlich auch in den Ferien Schulaufgaben erledigen.

Von Martina Burghardt