Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Bei Auffahrunfall Blitzer umgefahren
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Bei Auffahrunfall Blitzer umgefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 24.10.2019
Weil er einen Blitzer entdeckt hatte, bremste ein Mann am Mittwoch in Stolpe-Süd seinen Wagen ab und verursachte damit einen Auffahrunfall.
Weil er einen Blitzer entdeckt hatte, bremste ein Mann am Mittwoch in Stolpe-Süd seinen Wagen ab und verursachte damit einen Auffahrunfall. Quelle: Frank Söllner (Symbolbild)
Anzeige
Stolpe-Süd

Hoher Sachschaden entstand bei einem Unfall am Mittwoch in Stolpe-Süd. Dort war gegen 12.45 Uhr ein 60-Jäjriger aus Sachsen-Anhalt mit seinem VW Passat auf der Ruppiner Chaussee unterwegs- Plötzlich entdeckte der Mann am Straßenrand einen Blitzer und bremste seinen Wagen ab. Ein nachfolgender 79-jähriger VW-Caddy-Fahrer konnte die Geschwindigkeit seines Wagen nicht so schnell reduzieren und fuhr auf den Passat auf.

70 000 Euro Sachschaden

In der Folge kam der VW Caddy nach links von der Straße ab, kollidierte mit einem Baum und fuhr außerdem das Blitzergerät um. Personen wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Allerdings entstand ein hoher Sachschaden, der von der Polizei mit rund 70 000 Euro beziffert wurde. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und auch das Blitzergerät, das der Stadt Hennigsdorf gehört, soll laut Polizei stark beschädigt worden sein.

Von MAZonline

23.10.2019
Hennigsdorf Oberhavel: Polizeibericht vom 23. Oktober 2019 - Polizeiüberblick: Falscher Polizist ruft Glienicker Seniorin an
23.10.2019