Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Polizeiüberblick: Mit Schreckschusswaffe in die Luft geschossen
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Polizeiüberblick: Mit Schreckschusswaffe in die Luft geschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.11.2018
Zur Abschreckung einer der Täter, der auf den Eigentümer zurannte, schoss der Grundstücksbesitzer mit einer Schreckschusswaffe einmal in die Luft. (Symbolbild) Quelle: dpa-tmn
Hennigsdorf

Am Freitagabend gegen 17 Uhr überraschte eine 90-jährige Bewohnerin einer Wohnung in der Heinestraße in Hennigsdorf einen Einbrecher, als sie die Wohnung betreten wollte. Der Einbrecher ergriff umgehend die Flucht, indem er vom Balkon der Erdgeschosswohnung sprang. Die Fahndung nach dem Täter unter Einbeziehung eines Fährtenhundes blieb erfolglos. Die 90-Jährige erlitt einen Schock und wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht abschließend festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schildow: Wohnungseinbruchdiebstahl

Am Freitagabend drangen unbekannte Täter gegen 18.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Freyastraße in Schildow ein und lösten eine Alarmanlage aus. In der weiteren Folge ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Diebesgut. Die Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Spuren der Tat wurden gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wurde auf 1000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Velten: Versuchter Diebstahl aus einem Autohandel

Am Sonnabend versuchten unbekannte Täter im Zeitraum zwischen 20.15 und 21.30 Uhr zwölf Kompletträder vom Grundstück eines Autohandels in Velten zu entwenden. Nachdem die Täter auf das Grundstück des Autohandels gelangt waren, zerstörten sie zunächst drei Bewegungsmelder und warfen dann die Räder über den Zaun, um diese abtransportieren zu können. Der 57-jährige Eigentümer des Autohandels bemerkte das Treiben auf dem Grundstück und störte die Täter. Zur Abschreckung einer der Täter, der auf den Eigentümer zurannte, schoss der Grundstücksbesitzer mit einer Schreckschusswaffe einmal in die Luft. Die Täter flüchteten daraufhin. Der Eigentümer konnte einen Waffenschein vorweisen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hennigsdorf: Straßenverkehr gefährdet

Am Freitagabend gegen 18.27 Uhr, wurde durch einen aufmerksamen Fahrzeugführer gemeldet, dass das in der Neuendorfstraße in Hennigsdorf vor ihm fahrende Fahrzeug vom Typ VW Polo, andere Verkehrsteilnehmer gefährde. Der Fahrzeugführer zeige starke Ausfallerscheinungen, wobei er entweder in den Gegenverkehr fuhr, auf Kreuzungen ohne Grund hielt und andere Verkehrsteilnehmer behinderte oder in geringen Abständen sein Fahrzeug am Straßenrand abstellte und wenig später weiterfuhr. Polizeibeamte konnten wenig später den 71-jährigen Fahrzeugführer im Stadtgebiet Hennigsdorf feststellen und stoppen. Der 71-jährige wirkte stark verwirrt, so dass ein alarmierter Rettungswagen sich des Mannes annahm. Eine Beeinflussung des Fahrzeugführers durch Alkohol oder ähnlichem lag nicht vor. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde sichergestellt und eine Fahreignungsprüfung durch das Straßenverkehrsamt angeregt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Kremmen: Fahren unter Einfluss berauschender Mittel

Am Sonnabend gegen 14 Uhr fuhr Polizeibeamten in Kremmen ein Pkw mit abgelaufenem Kurzzeitkennzeichen entgegen. Nachdem die Polizeibeamten das Fahrzeug gestoppt hatten und erste Ermittlungen aufnahmen, kam es zu verbalen Aggressionen und Verweigerungen bei der Identitätsfeststellung seitens des Fahrzeugführer. Mit Hilfe weiterer Polizeibeamter konnte die Identitätsfeststellung durchgesetzt werden. Der 26-jährige Tatverdächtige setzte sich dabei jedoch zur Wehr. Beim tatverdächtigen Fahrzeugführer konnte zudem noch die Beeinflussung durch berauschende Mittel festgestellt werden, so dass eine Blutprobenentnahme in der Polizeiinspektion Oberhavel erfolgte. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Oberkrämer: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am Sonnabend um 8.10 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden auf der Bundesautobahn 10 in Fahrtrichtung Hamburg. Dabei kam ein bislang unbekannter Kraftfahrer mit seinem Fahrzeug am Beginn der Fahrbahnverschwenkung im Baustellenbereich unmittelbar hinter der Anschlussstelle Oberkrämer nach rechts ab und kollidierte mit zwei Leitbaken, welche dadurch zerstört wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Der Unfallverursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Eine Unfallanzeige wurde gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Mal was anderes! In Hennigsdorf (Oberhavel) können Cineasten einmal im Jahr vom Wasser aus einen Film schauen. 80 Schlauchboote schaukeln dann im Schwimmbad. Für die Sicherheit sorgten Taucher.

28.11.2018

Stellvertretend für viele tausend Ehrenamtliche wurden am 20. November im Oranienburger Kreistagssaal 18 Frauen und Männer mit dem Ehrenamtspreis des Landkreises und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse geehrt. Wir stellen die 18 Ausgezeichneten einzeln vor.

26.11.2018

Der Hennigsdorfer Postplatz ist komplett saniert, die Arbeiten haben rund 1,5 Millionen Euro gekostet. Am Freitagvormittag wurde der zentrale Platz nun für den Verkehr freigegeben. Die Busse fahren wieder regelmäßig.

23.11.2018