Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Bombendrohung gegen Raststätte Stolper Heide
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Bombendrohung gegen Raststätte Stolper Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 02.07.2018
Wegen einer Bombendrohung war die Raststätte Stolper Heide am Montagmorgen etwa eine Stunde lang gesperrt. Quelle: Symbolbild/dpa
Stolpe

Die Raststätte Stolper Heide an der Bundesautobahn 111 musste am Montag gegen 5.40 Uhr in Richtung Berlin für die Dauer von etwa eine Stunde gesperrt werden. Mitarbeiter der dortigen Tankstelle hatten einen Telefonanruf von einem Unbekannten mit einer Bombendrohung erhalten. Das Gebäude wurde geräumt und die Zufahrten gesperrt. Eine Suche nach Sprengmitteln verlief ohne Ergebnis, so dass Entwarnung gegeben werden konnte. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Erst vor einer Woche, am 25. Juni, hatte das Jobcenter in Oranienburg wegen einer Bombendrohung vorübergehend geräumt und abgesucht werden müssen.

Weitere Polizeimeldungen >>>

Von MAZonline

Das zweite Havelspektakel als Ersatz für das Hennigsdorfer Stadtfest lockt von Freitag, 24. August, bis Sonntag, 26. August. Es soll wieder maritim zugehen: Auf der Bühne werden an den drei Tagen Bands aus dem Hamburger Raum zu hören sein, unter anderem die „Coverpiraten“, „Skorbut“ oder „Captain Flint“. Auch für die Kinder gibt es viele Attraktionen.

02.07.2018

Unbekannte Täter haben am Sonnabendmorgen drei Waggons besprüht, die auf einem Firmengelände in Hennigsdorf standen. Eine Botschaft ist aus den Graffiti nicht zu entnehmen.

01.07.2018

Geht es nach dem Willen der Stadtverordneten von Hennigsdorf, könnte der Sportplatz an der Berliner Straße bald Erwin-Thiesies-Arena heißen. Thiesies war 1948 der erste Trainer der Rugby-Mannschaft der Stadt. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen.

28.06.2018