Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Cannabis genommen und Unfall verursacht
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Cannabis genommen und Unfall verursacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 29.04.2018
Bei einem Unfallverursacher am Sonnabend in Hennigsdorf stellte die Polizei Cannabiskonsum fest. Quelle: dpa
Hennigsdorf

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Sonnabend gegen 19.05 Uhr in der Rathenaustraße in Hennigsdorf. Während der Unfallaufnahme räumte der 33-jährige Fahrzeugführer eines Pkw Audi ein, Cannabis konsumiert zu haben.

In den Gegenverkehr geraten

Der Mann kam aus der Parkstraße und war beim Einbiegen in die Rathenaustraße mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten. Dort stieß er mit einem VW zusammen. An dessen Steuer saß eine 61-jährige Frau. Personen wurden bei der Kollision nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 7000 Euro.

Hennigsdorfer Feuerwehr im Einsatz

Hennigsdorfer Feuerwehrleute kamen zum Einsatz und mussten Betriebsstoffe der Fahrzeuge binden. Die Pkw waren nicht fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Strafverfahren gegen Audi-Fahrer

Der 33-Jährige Audi-Fahrer wurde zur Blutentnahme in das Polizeirevier Hennigsdorf gebracht. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Mann wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Oberhavel MAZ-Radtour durch Oberhavel - Rückblick: Durch Oberhavel mit dem Rad

118 Kilometer, einmal von Süden nach Norden durch den Landkreis Oberhavel. Was bleibt bei den MAZ-Reportern Nadine Bieneck und Helge Treichel nach der MAZ-Fahrradtour hängen?

30.04.2018

Die Hennigsdorfer „Havelle“-Brauerei hat gemeinsam mit dem Knoblauch-Räucherer Detlef Werner ein Bier mit der tollen Knolle gebraut. Vorgestellt wird der edle Tropfen am Sonnabend auf dem Krämerwaldfest in Wolfslake. Das Bier soll auch viel besser schmecken, als man zunächst annehmen mag. Das hat auch einen Grund.

29.04.2018

Die Hennigsdorfer Stadtverordneten haben am Mittwoch für den Bau einer Querungshilfe zwischen Hennigsdorf und Stolpe-Dorf gestimmt. Außerdem soll ein Teilabschnitt des Radweges zwischen Querungsinsel und bestehendem Radfernwanderweg, der derzeit in wassergebundener Wegedecke befestigt ist, auf einer Länge von etwa 100 Metern in Asphalt ausgebaut werden.

28.04.2018