Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Drei Tage Party: Gute Stimmung beim Hafenfest
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Drei Tage Party: Gute Stimmung beim Hafenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 14.07.2019
Die Kinder konnten Mega-Seifenblasen machen. Quelle: Robert Roeske
Hennigsdorf

Das ist das Bild dieses Wochenendes: Immer wieder gehen die Blicke hoch in den Himmel. Und immer wieder wird es dort oben ziemlich dunkel. Und dann kommt der Augenblick, wo es beginnt, zu regnen und die Menschen zu den diversen Unterständen an den Imbisswagen flüchten. Während der Schauer am Sonnabendnachmittag ziemlich heftig ausfiel, war es ein paar Stunden später eher nur eine kleine Husche. Deshalb blieb die allgemein gute Stimmung auf dem Hennigsdorfer Hafengelände erhalten.

Drei Tage lang wird am Stadthafen ein großes Fest gefeiert. Auf die Beine gestellt haben das die beiden Unternehmen Schmidt-Veranstaltungen aus Velten und die Agentur Jüttner-Entertainment aus Berlin. Das hat offenbar ganz gut funktioniert. „Mich hat die Neugierde hergezogen“, sagte Yvonne Reinke aus Germendorf am Sonnabendabend. „Ich war schon mal hier, und da war das nicht so dolle. Mein erster Eindruck jetzt ist aber viel besser“, sagte sie. „Das sieht schon gut aus hier.“

Mega-Seifenblasen! Quelle: Robert Roeske

In der Tat war das Angebot auf dem Gelände ziemlich groß. Es gab einen breitgefächerten Rummel. Der Autoscooter war am Sonnabendabend gut besucht, ebenso die vielen großen und kleinen Karussells. Im „Breakdance“ konnten sich die Besucher ordentlich durchschütteln lassen.

Aber auch für die Kinder ist einiges geboten worden. Am hinteren Eingang zum Festgelände konnten die Kleinen – und die Großen natürlich auch – riesige Seifenblasen produzieren. Riesig war auch das Angebot an Speisen und Getränken. Von Curry-Paule bis zu den afrikanischen Spezialitäten aus Kenia und Wein aus der Pfalz war alles dabei.

„Ich bin erstaunt, dass es hier so vielfältig ist“, sagte ein Besucher aus Berlin, der aber durch seinen Job regelmäßig in Hennigsdorf ist. „Ich dachte immer, das ist kleiner. Wirklich schöner als gedacht“, ergänzte er. Die Band „Volx roxx“ spielte am Sonnabendabend währenddessen im Hintergrund auf der Bühne – von „Einen Stern (der deinen Namen trägt)“ bis „Ein Hoch auf uns“.

Helga (l.) und Inge sind Geschwister aus Hennigsdorf und essen Eis. Quelle: Robert Roeske

Aber auch Kunsthandwerk-Stände hatte das Hafenfest zu bieten. Barbara Springer aus Glienicke von der „Bastelscheune“ war während der drei Tage in Hennigsdorf vor Ort. „Die Leute gucken viel, und ein bisschen was habe ich auch verkaufen können“, erzählte sie. „Ich habe auch immer meine Stammkundschaft, die weiß, wo ich stehe.“ Sie macht Kissen, Kinderröcke, kurze Hosen und Schlafsäcke und Jerseystoffen. „Ich mache das seit Ende 2016“, sagte sie. Ihr macht das großen Spaß, und viele ihrer Stücke sind Unikate. Der zwischenzeitliche Regen machte ihr glücklicherweise kaum zu schaffen.

Am Sonntag geht das Fest in die letzte Runde.

Von Robert Tiesler

Weil er einen Rennradfahrer offenbar übersehen hatte, kollidierte ein Pkw-Fahrer am Donnerstagabend in Hennigsdorf mit ihm. Der 38-jährige Radsportler wurde aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

12.07.2019

Die Planung für das Stadtbad beginnt von vorn, 25 Millionen Euro sind die Schmerzgrenze. „Wir bauen eine simple Schwimmhalle und sind äußerst optimistisch, was die Kosten angeht“, sagt Stadtwerke-Chef Thomas Bethke nach ersten Gesprächen mit den Planern.

11.07.2019

Ein berauschter Autofahrer in Hennigsdorf und ein Wildunfall kurz hinter Zerpenschleuse – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 11. Juli 2019.

11.07.2019