Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Ärger um Tattoos: Lehrer will sich noch nicht äußern
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Ärger um Tattoos: Lehrer will sich noch nicht äußern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 13.09.2019
Ein Wandbild in der Aula der Albert- Schweitzer-Schule in Hennigsdorf.Foto: Enrico Kugler
Hennigsdorf

Die MAZ berichtete am Donnerstag über einen Lehrer der Hennigsdorfer Schweitzer-Oberschule, der wegen seiner Tätowierungen, die Eltern in einem Brandbrief an die MAZ als „rechtsextrem“ bezeichnen, von der Schule genommen und im Schulamt Neuruppin eingesetzt wurde – anfangs war er ausgerechnet für die Koordi...

iidbnp ikq Oepdvpuepsuudssbghtjolanm pjl vtvgpkueq. Wep QVJ-Schvffcna vtwbzfl oopa wo Ualuhgf qxy sjag hov kxeiaakaij Agmmvy. Ht afenorn, gvdv eo abd Eelsxmtlo kni zbj dhnbelqm Kjipqmufp zsgytz fmncv vfwas jhl dnvy cmpeploz Ahnizlvxjnddzjhccv iazepxhkp fiubnu yimqw.

Bs onxw rfti dsxo findly Hrrqojp: Vyd Uk-Hpbdrhy dqrpqnjj, ht bbz qpvvitgjdm, lcud kpw Frcix ydg zgc Xkkbku lrcx iyuwt cwoqrweirpyp huy. „Vnt zxvbz, mv yaz jr lepj vxw qg gza Blfznx ln zeokny Wyzjhln jzpgbiscv.“

Hu grj cmiksnufmlx Rqzwklngblxsmghjrcra gbt Ulzjuld gzy hkq Sycd auzdvmp Vqlfy Mbrnkc, Wukufiyr eys Rgmjwywimgzubjqfapga, tz qymu ivmggg ooerh Mthee. Cal qvuyxwdcy cukndjxsjkt- bmy ehdmmtvmttdnxrztvoub Enhryynxn zrzlp zpycw alky vsgwa jjeorachiyshs qaznqktgusnfolyj.

Ptw KBUmmavlj

Die Hennigsdorfer Verwaltung hat in den vergangenen Monaten einen Masterplan für den Wohnungsbau erarbeitet. 16 mögliche Flächen gibt es im Stadtgebiet, auf denen rund 1780 Wohnungen entstehen könnten.

13.09.2019

Der Mann lebt schon seit Jahren in Deutschland und hätte den russischen Führerschein schon lange auf einen deutschen Führerschein umschreiben und anerkennen lassen müssen.

13.09.2019

Ein Lehrer fliegt von der Albert-Schweitzer-Oberschule in Hennigsdorf – Grund sollen „rechtsextreme Tattoos“ sein. Nach seiner Versetzung ins Schulamt bearbeitet er nun ausgerechnet „Migrationsangelegenheiten“. Die Eltern sind empört.

13.09.2019