Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Ars Vivendi heimst Auszeichnung ein
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Ars Vivendi heimst Auszeichnung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 31.07.2019
Marc Oliver Christoph und Sabine Christoph haben vor 21 Jahren den Ars Vivendi Fitness Club gegründet. Jetzt wurden sie als Abnehm-Experten ausgezeichnet. Quelle: Jeannette Hix
Hennigsdorf

An den gelben Wänden hängen Zertifikate und Auszeichnungen – kaum ein Platz ist noch frei. Doch der muss jetzt geschaffen werden. Das siebenköpfige Team vom Ars Vivendi Fitness Club in Hennigsdorf wurde jetzt zum „Abnehm-Experten“ ausgezeichnet.

Denn die Geschäftsführer Marc Oliver Christoph und Sabine Christoph setzen im Club seit kurzem ein spezielles Ernährungs- und Stoffwechselkonzept um, das bereits sieben Mal mit dem „body LIFE Award“ ausgezeichnet wurde. Die body LIFE-Awards zählen zu den begehrtesten Preisen der Fitnessbranche.

Myrtha (75) und Norbert Falk (76) aus Stolpe-Süd trainieren hier seit zwei Monaten. Quelle: Jeannette Hix

„Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung“, sagt Marc Oliver Christoph, der wie seine Frau Sabine Trainingslizenzen wie den „Gesundheitstrainer Ärztekammer“, „Fachübungsleiter Rehasport“ und „Rückenschultrainer“ erworben hat. Vor 21 Jahren haben sie das Studio aufgemacht. „Ars Vivendi heißt übersetzt, die Kunst zu Leben. Und das geht nur, wenn man gesund ist“, sagt Marc Oliver Christoph.

Inge David (71) aus Hennigsdorf wird von Fitness-Coach Julian Pionke (21) mit Trainer-B-Lizenz eingewiesen. Das Back-Check-Gerät ermittelt, welche Regionen trainiert werden sollen Quelle: Jeannette Hix

Das Ars Vivendi arbeitet eng mit Krankenkassen zusammen, die zahlreiche Leistungen übernehmen, die im Fitnessclub angeboten werden. Darunter ist auch das nun ausgezeichnete Abnehm-Programm von „myintense“. Motto: „Du nimmst ab, deine Krankenkasse zahlt!“.

Thomas Lätsch (53) aus Hennigsdorf kommt bis zu dreimal die Woche. Quelle: Jeannette Hix

„Es umfasst neun Coachings, die man in acht Wochen online oder bei uns im Club umsetzen kann“, sagt Marc Oliver Christoph. Das Besondere sei, dass Lieblingsrezepte so beim Einkauf zusammengestellt werden, dass Stoffwechsel, Blutzucker stabil bleiben und auch Fressattacken vermieden werden. Statt wenig darf man sogar mehr essen. „Dafür aber regelmäßig und durchdacht“, sagt Marc Oliver Christoph. 13 Kilo in acht Wochen soll ein Teilnehmer abgenommen haben. Allerdings kostet das Coaching-Video einmalig 99 Euro, kann aber von der Kasse aber übernommen werden.

Myrtha (75) und Norbert Falk (76) aus Stolpe-Süd wollen nicht abnehmen, sondern nur Kondition aufbauen. „Unsere Tochter ist Physiotherapeutin“, sagt die Rentnerin. „Sie hat uns dringend empfohlen, was für unsere Kondition zu machen.“

Diese Übung stärkt den Rücken – Sabine Christoph zeigt, wie die Übung geht. Quelle: Jeannette Hix

Das Ehepaar trainiert im sogenannten Milon-Zirkel an je sechs Kraft- und Kardiogeräten, an denen man schmerzfrei sein Leistungsvermögen steigern kann. „Als wir vor zwei Monaten anfingen zu trainieren, haben wir nur eine Runde an allen Geräten geschafft. Jetzt sind es schon zwei oder drei“, sagt Nobert Falk.

Wie alle Teilnehmer haben die Falks bei Aufnahme im Club eine umfangreiche Anamnese hinter sich. So wird zuerst an einem speziellen Gerät (Back-Check) eine Kraftverhältnismessung durchgeführt, die durch sanfte Druck-, Zug- und Dehnbewegungen ermittelt, welche Muskelpartien geschwächt sind.

Sabine und Marc Oliver Christoph (r.) nehmen die Auszeichnung entgegen. Quelle: Jeannette Hix

Danach ist man an einen Kardioscan angeschlossen. „Am Ende dieser messbaren Grundlage, wissen wir, was kann der Teilnehmer, was sollte er machen, um eine Verbesserung zu erzielen und was will er. Danach geben wir eine individuelle Trainingsempfehlung“, sagt Marc Oliver Christoph. Wer will, kann im Club aber auch einen von 20 Kursen wie Pilates besuchen oder einfach nur an den zahlreichen Geräten die Muckis stärken.

Von Jeannette Hix

Die Wohnungsgenossenschaft „Einheit“ hat die Steppkes ihrer Mitglieder mit Zuckertüten überrascht. Die kleine Aufmerksamkeit kam gut bei den künftigen ABC-Schützen gut an.

31.07.2019

Eine Bootsbetreiberin hatte am Sonntag im Stadthafen in Hennigsdorf Probleme mit dem Nachfüllen von Wasser. Sie hielt den Schlauch versehentlich in den Kraftstofftank.

29.07.2019

Für einige Stunden herrschte im Hennigsdorfer Krankenhaus helle Aufregung, weil zwei Frauen verschwunden waren. Die Suche ging gut aus.

28.07.2019