Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Bombardier will leerstehende Flächen auf eigene Faust vermarkten
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Bombardier will leerstehende Flächen auf eigene Faust vermarkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:57 24.10.2019
Durch den geplanten Stellenabbau schrumpft das Bombardier-Gelände.. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Hennigsdorf

Bombardier wird leerstehende Flächen seines Betriebsgeländes selbst vermarkten. Nach mehreren Gesprächsrunden mit dem Unternehmen in den vergangen fast anderthalb Jahren erklärte die Geschäftsleitung nun, dass das Angebot der Stadt, nicht betriebsnotwendige Flächen an die eigens gegründete Entwicklungsgesellschaft Industriepark Süd (IPS) zu übertragen, zwar eingehend geprüft worden sei – das Unternehmen habe aber entschieden, die Flächen selbst zu vermarkten.„Ich bedauere diese Entscheidung sehr“, erklärte Hennigsdorfs Bürgermeister Thomas Günther. „Andererseits haben wir jetzt Klarheit. Sowohl Bombardier als auch die Stadt haben gegenseitig ihr Interesse bekundet, in allen Fragen bezüglich der weiteren Entwicklung am Standort im engen Kontakt zu bleiben.“

Mit dem mehrheitlichen Beschluss zur Gründung der Entwicklungsgesellschaft Industriepark Süd (IPS) im Juli 2018 schufen die Hennigsdorfer Stadtverordneten die Grundlage für ein Angebot der Stadt an Bombardier Transportation, die vom Unternehmen künftig nicht mehr benötigten Betriebsflächen an die Stadt zu übertragen. Hintergrund für die Beschlussfassung war die Ankündigung von tiefgreifenden Restrukturierungsmaßnahmen durch den Konzern auch in Hennigsdorf. In der Folge werden bisherige Betriebsflächen für den betrieblichen Ablauf nicht mehr notwendig sein. „Die Förderung von Wirtschaft und Gewerbe und damit die Möglichkeit Beschäftigung zu sichern, und die Voraussetzungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen, ist eine originäre Aufgabe der Stadt“, sagte Bürgermeister Thomas Günther. „Daher liegt es natürlich in unserem Interesse, die künftige Nutzung von solchen Flächen aktiv mitzugestalten und damit die Entwicklung unseres Wirtschaftsstandortes zu fördern.“

Dieses Ziel sei mit der Gründung der Gesellschaft IPS verfolgt worden. Zudem habe die Stadt Hennigsdorf dem Unternehmen ein verbindliches Angebot machen können.

Von MAZonline

Zu einem Auffahrunfall ist es am Mittwoch auf der Ruppiner Chaussee in Stolpe-Süd gekommen. Einen Passat-Fahrer hatte seinen Wagen abgebremst, nachdem er einen Blitzer gesehen hatte. Dies bemerkte ein nachfolgender VW-Caddy-Fahrer zu spät und prallte mit seinem Auto auf den Passat.

24.10.2019

Die Arbeitsmarktinitiative Oberhavel-Süd veranstaltete am Mittwoch eine Pressetour durch den Landkreis Oberhavel und zeigte, wie Langzeitarbeitslose beschäftigt werden. ABS-Chefin Kerstin Thiele übte dabei Kritik an Jobcenter.

23.10.2019
Hennigsdorf Oberhavel: Polizeibericht vom 23. Oktober 2019 - Polizeiüberblick: Falscher Polizist ruft Glienicker Seniorin an

Eine entwendete Handtasche aus einem Pkw bei Zehdenick und ein geklauter Seat Ibiza in Hennigsdorf– Das lesen Sie im Polizeibericht vom 23. Oktober 2019.

23.10.2019