Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Tablets für den Unterricht
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Tablets für den Unterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 30.04.2019
Die Schüler in Hennigsdorf arbeiten bereits seit 2018 mit den Tablets. Quelle: Enrico Kugler
Hennigsdorf

Laut Studien besitzen 97 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen ein Smartphone mit Internetzugang. Knapp jeder Dritte in dieser Altersgruppe besitzt ein Tablet. In einem Pilotprojekt hat die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr für 100 000 Euro 200 Tablets, Schutzhüllen sowie Tablet-Ladewagen zur einheitlichen Synchronisation der Geräte angeschafft. Bildungsdezernentin Kerstin Niendorf und Uwe Mirau, Schulleiter des Puschkin-Gymnasiums in Hennigsdorf, stellten am Dienstag das Projekt. „Tablets im Unterricht“ vor.

Es war zum Auftakt des zweiten Halbjahres 2018/19 in die Erprobungsphase gestartet. Vier Pilotschulen testen seitdem die Einsatzmöglichkeiten der mobilen Endgeräte im Unterricht. Zu den Pilotschulen gehören das Puschkin-Gymnasium (64 Tablets), die Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerder (54 Tablets), die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Mühlenbeck (60 Tablets) sowie die Exin-Förderschule in Zehdenick (10 Tablets). „Schon jetzt wird deutlich: Die Schülerinnen und Schüler können sich an den Tablets ausprobieren und bekommen im Unterricht die nötige Medienkompetenz vermittelt, die sie später in der Berufswelt benötigen“, so Bildungsdezernentin Kerstin Niendorf. Daher verfolge der Landkreis Oberhavel das Ziel, das Pilotprojekt zu verstetigen, um längerfristig alle Schulen in eigener Trägerschaft mit Tablets auszustatten.

Die Ergebnisse der Projekt-Evaluation werden in die Medienentwicklungsplanung der kreiseigenen Schulen einfließen.

Von MAZonline

Hennigsdorf Hennigsdorfer Kita „Traumland“ - Ex-Praktikant soll Kind gewürgt haben

Die Mutter eines Kindes der Hennigsdorfer Kita „Traumland“ erstattet Anzeige gegen einen Ex-Praktikanten, er soll ihr Kind dreimal gewürgt haben. Zur Kitaleitung hat die Frau kein Vertrauen mehr.

02.05.2019

Als die lungenkranke Hennigsdorferin Karla Hoffmann am 30. März nach Luft ringt, ruft sie den Notarzt. Doch ein Notfallsanitäter spielt die Beschwerden herunter, bezeichnet sie als Husten. Nun entschuldigt sich das Krankenhaus.

02.05.2019

Gewaltsamen Zugang zu einem Transporter, der in Hennigsdorf abgestellt worden war, verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Nacht zu Montag.

29.04.2019