Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Ohne Fahrerlaubnis aber betrunken und mit Schreckschusswaffe unterwegs
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Ohne Fahrerlaubnis aber betrunken und mit Schreckschusswaffe unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 26.02.2019
Die Polizei stoppte am Montag in Hennigsdorf einen Autofahrer mit einem unglaublichem Sündenregister. Quelle: Agentur (Symbolbild)
Hennigsdorf

Bei einer Verkehrskontrolle in der Rigaer Straße stoppten Polizeibeamte am Montagabend gegen 22.45 Uhr einen VW.

Der 29-jährige Fahrer aus dem Kreis Oberhavel stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Erste Tests ergaben 1,13 Promille und eine positive Reaktion auf Amphetamine. Der Mann hatte zudem keine Fahrerlaubnis. Das am Pkw angebrachte Kennzeichen ist nicht vergeben, somit war der Wagen weder zugelassen noch haftpflichtversichert. Im Wagen stellten die Beamten Utensilien zum Betäubungsmittelkonsum und eine Schreckschusswaffe fest und sicher.

Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde dem 29-Jährigen die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrzeugschlüssel und die Kennzeichentafeln stellten die Beamten sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Fahrens unter Einfluss von Alkohol und Drogen und ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Die Landeskirchliche Gemeinschaft Hennigsdorf feierte am Sonntag ihr 100. Jubiläum. Mehr als 100 Gäste kamen in den Saal der Gemeinschaft in der Waldstraße.

25.02.2019

Im Hochhaus der Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft (HWB) war der Lift kaputt – seit Dezember. Eine Rentnerin im zehnten Stock konnte ihre Wohnung deshalb nicht verlassen. Nun geht der Aufzug wieder, doch die HWB prüft Konsequenzen.

28.02.2019

Die Polizei hat am Sonntagabend in Hennigsdorf drei Rumänen vorläufig festgenommen. In dem Wagen, in dem das Trio saß, war Diebesgut gefunden worden.

25.02.2019