Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Talk zum 20-jährigen Bestehen
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Talk zum 20-jährigen Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 31.08.2018
Anzeige
Hennigsdorf

Freitag und Sonnabend regiert König Fußball auf dem Sportplatzgelände in der Fontanestraße. Der FC 98 Hennigsdorf feiert sein 20-jähriges Vereinsjubiläum. 1998 fusionierten die beiden damaligen Ortsansässigen Lokalrivalen FC Stahl Hennigsdorf und Motor Hennigsdorf zum FC 98 Hennigsdorf. Urplötzlich wurden aus erbitterten Rivalen Team- und Vereinskameraden. „Die Rivalität aus damaligen Zeiten ist natürlich deutlich weniger geworden, aber Frotzeleien untereinander gibt es auch heute noch, die dann aber eher freundschaftlich gemeint sind“, berichtet FC-98-Vorstandsmitglied Ramona Hinz, die zur Motor-Fraktion zählte.

An beiden Tagen steht vor allem der Fußball im Vordergrund, nahezu alle Mannschaften des FC 98 werden Freitag und Sonnabend Heimspiele austragen und sich so den heimischen Fans präsentieren. Höhepunkt ist ohne Zweifel das Landesligaspiel der ersten Männermannschaft, die am Sonnabend ab 15 Uhr auf den ewigen Rivalen aus der Ofenstadt trifft – den SC Oberhavel Velten.

Anzeige
Achim Anders (Motor Hennigsdorf) Quelle: Picasa
Klaus-Jürgen Tittel (SV Stahl Hennigsdorf). Quelle: Privat

Doch auch abseits des Platzes wird einiges geboten sein, neben diversen Möglichkeiten für groß und klein veranstaltet der Medienpartner des FC 98 Hennigsdorf, die Märkische Allgemeine Zeitung, am Sonnabendvormittag eine Talkrunde mit Gästen aus beiden ehemaligen Lagern. Ab 9.30 Uhr führen dann MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner und Sportreporter Knut Hagedorn im Festzelt durchs Programm. Als Gäste sind die einstigen Stahl-Spieler Rainer Hornauer und Klaus-Jürgen Tittel sowie die beiden ehemaligen Motor-Recken Dietmar Schiewe und Achim Anders eingeladen. Mit allen vier wollen Morgner und Hagedorn in einer geselligen Runde ein Blick in die Vergangenheit werfen und hoffen auf eine große Bandbreite an Geschichten aus der damaligen Zeit.

Und Fragen, die sicherlich auch heute noch interessant sind, gibt es viele zu stellen. Wie nahmen die Mannschaften die bevorstehende Fusion auf? War es die richtige Entscheidung, beide Vereine zusammenzuführen? Wie sehr schmerzte vor allem den Stahl-Spielern der Abriss der eigenen Heimspielstätte und der Umzug in das einst so verpönte Motor-Lager? Aber auch die heutige sportliche Situation des FC 98 Hennigsdorf soll ein Gesprächsthema sein. Das bei der Fusion ausgegebene Ziel Oberliga wurde bislang nicht erreicht, die erste Mannschaft spielt aktuell in der Landesliga Nord und man darf gespannt sein, wie die einstigen Fußballer die heutige sportliche Situation bewerten und einschätzen.

Rainer Hornauer (SV Stahl Hennigsdorf). Quelle: Privat
Dietmar Schiewe (Motor Hennigsdorf). Quelle: Picasa

Von Knut Hagedorn

30.08.2018
Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 29. August 2018 - Polizei-Überblick: Zerstörerische Handwerker
29.08.2018