Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hennigsdorf Telefonbetrüger rufen wiederholt Senioren an
Lokales Oberhavel Hennigsdorf Telefonbetrüger rufen wiederholt Senioren an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 13.12.2019
Die Oberhaveler Senioren ließen die Telefonbetrüger abblitzen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Hennigsdorf / Schildow / Bergfelde

Gleich drei Mal versuchten Telefonbetrüger ihr Glück am Donnerstag (12. Dezember).

Im ersten Fall wurde ein 77-jähriger Senior in Bergfelde von einem Mann angerufen. Der bisher unbekannte Mann gab sich als Sohn des 77-Jährigen aus und forderte von dem Bergfelder mehrere tausend Euro. Der Oberhaveler wurde misstrauisch und fragte den angeblichen Sohn nach seinem Geburtsdatum, worauf dieser das Telefonat beendete.

Ebenfalls am Donnerstagvormittag wurde ein 84-Jähriger in Schildow angerufen. Hier gab sich der bisher unbekannte Anrufer als Freund des Seniors aus, auch er forderte mehrere tausend Euro. Auch der Schildower erkannte die Masche und beendete das Telefonat.

Im dritten Fall wurde Freitagnachmittag eine 77-jährige Frau in Hennigsdorf angerufen. Hier forderte ein angeblicher Verwandter der Frau eine fünfstellige Summe Geld als Anzahlung für eine Wohnung in Berlin. Auch die Seniorin legte auf.

Alle Angerufenen informierten im Anschluss die Polizei und erstatteten Anzeige, ein Schaden ist keinem der Oberhaveler entstanden.

Lesen Sie dazu auch:

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer Themenseite.

Von MAZonline

Ein zehnjähriges Kind wurde am Donnerstagmorgen auf der Fontanestraße angefahren. Es wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

12.12.2019

Lutz-Peter Schönrock, seit 1990 Stadtverordneter in Hennigsdorf, legt sein Mandat nieder. In der Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend wurde er feierlich verabschiedet.

12.12.2019

Die Hennigsdorfer Stadtverordneten haben beschlossen, dass die Stadtverwaltung prüfen soll, wie sie mit einer Million Euro den Fernwärmekunden für das Jahr 2020 unter die Arme greifen kann. Diese müssten schließlich eine heftige Preiserhöhung hinnehmen.

12.12.2019