Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Ein Borgsdorfer auf großer Bühne – und weltweit im Netz
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Ein Borgsdorfer auf großer Bühne – und weltweit im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.02.2019
“Das ist einfach der beste Platz zum Leben“, sagt und singt der Borgsdorfer Lucas Schewenz über seinen Heimatort. Quelle: Robert Roeske
Borgsdorf

Lucas Schemenz ist um Worte in der Regel nicht verlegen. Wohl auch deshalb steht der 19-jährige Borgsdorfer seit zwei bis drei Jahren regelmäßig bei Poetry Slams auf der Bühne. Bei derlei “Dichterwettbewerben“ präsentieren die Vortragenden selbst geschriebene Texte in einer vorgeschriebenen Zeit und inszenieren sich bei ihren Auftritten auch selbst. Dass sein neuestes Projekt, der „Borgsdorf-Song“, durch die Decke geht, das macht den 19-Jährigen jedoch regelrecht sprachlos.

Wenn jedes Wort zählt

Am vergangenen Wochenende hatte Lucas Schemenz an der zehnten Auflage des Poetry Slam Wettbewerbs „Jedes Wort zählt“ im Borgsdorfer „Weißen Hirsch“ nicht nur teilgenommen, sondern diesen auch moderiert. Für die Jubiläumsausgabe der Veranstaltung wollte der 19-Jährige „etwas Besonderes performen“. Erst Recht, da der Abend in Borgsdorf für ihn ein absolutes Heimspiel bedeutete. Die Idee, erstmals nicht nur in Sprechform zu reimen, sondern das Ganze auch musikalisch zu verpacken, war geboren. Und nicht weniger schnell umgesetzt: „Es war das erste Mal, dass ich einen Hip Hop Rap Song aufgenommen habe, das war für mich schon etwas Besonderes“, verrät er.

Lucas Schemenz aus Borgsdorf. Quelle: Robert Roeske

Borgsdorf hat jetzt einen eigenen Song

Das Ende des Liedes: Der 19-Jährige bricht in „Utopie – der Borgsdorf Song“ eine Lanze für seinen Heimatort. „Ich bin hier aufgewachsen, habe zwischenzeitlich einige Jahre in Berlin gelebt und bin dann wieder nach Borgsdorf zurückgekehrt“, erzählt er. „In unserem Ort gibt es einen irren Lokalpatriotismus, den man kaum beschreiben kann. Jeder der hier wohnt weiß, was gemeint ist.“ Genau davon handelt sein Song, den der Medizinstudent mit einem Musikvideo veredelte. „Mit zwei Freunden haben wir das ziemlich spontan innerhalb zweier Tage auf die Beine gestellt. Wir sind losgezogen und haben einfach losgelegt. Ohne Plan, ohne Drehbuch“.

Mehrere tausend Klicks innerhalb einer Woche

Vor genau einer Woche hat er den Clip auf dem Videoportal YouTube online gestellt. Mehr als 3000 Leute haben sich sein Werk inzwischen angeschaut (Stand Freitagnachmittag, 22. Februar 2019: 3210). „Damit hätte ich niemals gerechnet. Ich habe das nicht groß promotet, das muss sich durch Mund-zu-Mund-Propaganda rumgesprochen haben“, rätselt er über den Erfolg seines Liedes, in dem es unter anderem heißt: „Borgsdorf - der Ort an dem man Leben einfach grundlos liebt. So wie es aussieht leben wir die Utopie.“

Das Video gibt es hier:

Der „Borgsdorf-Song“ auf YouTube: www.youtube.com/watch?v=0QCOX9TxJLo

Wenn er nicht gerade Poesie slamt, fokussiert sich der 19-Jährige auf sein Medizinstudium an der Charité in Berlin. Sein Abitur legte er vor anderthalb Jahren mit einem 1,0-Schnitt am Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf ab. Anschließend verließ er die Heimat für das Studium schweren Herzens in Richtung Hauptstadt. Wohin ihn sein Medizinstudium später führen wird, weiß Lucas Schemenz noch nicht: „Ich schaue mir die nächsten Jahre alles an, dann überlege ich mir, worauf ich mich spezialisiere“, sagt er. Klar ist für ihn jedoch: „Irgendwann kehre ich wieder nach Borgsdorf zurück. Das ist einfach der beste Platz zum Leben". Im Idealfall kann sich die Region rund um Borgsdorf in einigen Jahren auf nicht nur einen hervorragend ausgebildeten, sondern auch äußerst wortgewandten Arzt freuen. Bei der aktuellen ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum ohne Frage ein Glücksgriff.

„Borgsdorf ist die Hood – das ist jedem klar“ singt der Borgsdorfer Lucas Schemenz in dem Song, dass er seinem Heimatort im Landkreis Oberhavel gewidmet hat, in dem gerade einmal 5000 Einwohner leben. Nach nur einer Woche hat sein Musikvideo bereits mehrere tausend Klicks, der Song kommt an. Wer ist der Kopf dahinter?

Von Nadine Bieneck

Der 19-jährige Lucas Schemenz unterhält seit drei Jahren das Publikum bei Poetry Slams – nun hat er seiner Heimat ein musikalisches Denkmal gesetzt

22.02.2019
Hohen Neuendorf Hohen Neuendorf/Bergfelde - Vollsperrung auf der L 171

Etwas früher als geplant, bereits ab Montag, 4. März, kommt es zur ersten Vollsperrung im Rahmen der Sanierung der L 171.

23.02.2019

Die Einsatzkräfte der drei städtischen Löschzüge aus Hohen Neuendorf, Bergfelde und Borgsdorf sind am Freitagsband mit ihrer neuen Einsatzbekleidung ausgerüstet worden.

22.02.2019