Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Kunstfest auf dem Skulpturen Boulevard ist Zuschauermagnet
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Kunstfest auf dem Skulpturen Boulevard ist Zuschauermagnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 19.08.2019
Die Theatergruppe Kamaduka segelt am Turm des Aquarius in der Birkenwerderstraße vorbei. Quelle: Matthias Busse
Birkenwerder/Hohen Neuendorf

„Wir machen weiter“, entschied Roland Matticzk, als sich die Zeitüberschreitung des 2. Kunstfestes auf dem Skulpturen Boulevard abzeichnete. Das Publikumsinteresse riss sogar nach Sonnenuntergang nicht ab. Bis zu 3000 Besucher schätzt Matticzk, seien am Sonnabend gekommen – mehr als im vergangenen Jahr.

Was der Grafik-Designer Matticzk als Kurator des Kunstfestes und Franziska Leyrer als Veranstaltungsverantwortliche der Stadt Hohen Neuendorf auf die Beine gestellt haben, war hochkarätig und keineswegs elitär.

Da verband das Ensemble „Rock on Wood“ Popsongs mit klassischen Orchesterinstrumenten, sorgten die poetischen Bilder vom Theater „Kamaduka“ für staunende Augen und mischten die „Hiphop-Kids“ mit gewagten Breakdance-Figuren die Bühne auf. Furiose Balkan-Polka-Beats von „Fanfara Kalashnikow“ oder feurige Karibik-Klänge der Salsa-Band „Mi Solar“ machten Stimmung.

Besinnliche Zuhör-Momente entstanden während der Konzerte von Stars wie dem Ex-Spliff-Gitarristen Potsch Potschka oder dem kanadischen Seitenvirtuosen Dave Goodman.

Partnerstädte beteiligten sich

An 35 Ständen präsentierten Künstler aus der Region ihre Werke. Dicht umlagert waren die Stände der Partnergemeinden von Hohen Neuendorf. Am Ende hatten die polnischen Gäste aus Janów Podlaski kein Stück ihres berühmten Baumkuchens mehr übrig. Das badische Müllheim schenkte seine Weine aus, für das französische Bergerac servierte der Hohen Neuendorfer Weinhändler Bruno Maître einige Flaschen dieser Region.

Die Skulptur Mondkuss soll bleiben

Im Publikum sichteten Interessierte einige Urheber der Werke auf dem Skulpturen Boulevard. Darunter der Kunstschmied Achim Kühn, der das Eingangs-Mobile geschaffen hat, dessen Farben zum Symbol der Meile geworden sind. Angesprochen auf die Pläne der Städte Birkenwerder und Hohen Neuendorf, seine Kupferplastik Mondkuss dauerhaft zu erwerben, antwortet seine Frau Helgard Kühn: „Darüber freuen wir uns natürlich sehr.“

Nachdem kurz vor Mitternacht einige der beteiligten Musiker mit einer gemeinsamen Jamsession für Begeisterung bei den Zuhörern sorgten, gelang es dem südafrikanischen Tenor Gérard Le Roux mit Frank Sinatras Abschiedstitel „My Way“ das Publikum doch noch nach Hause zu schicken.

Von Matthias Busse

Oranienburg Polizeibericht aus Oberhavel vom 15. August 2019 - Polizeiüberblick: Falsche Beamte vom Landeskriminalamt am Telefon

Anrufe von falschen Beamten des Landeskriminalamtes und einer falschen Enkelin, ein Kind kollidiert mit einem Pkw – das und mehr lesen Sie im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 15. August 2019.

16.08.2019

Von 150 Bewerbern fällt die Wahl auf Julia Kristin Nernheim als neue Auszubildende im Rathaus, Dabei hatte die 22-Jährige aus Hohen Neuendorf gar nicht mit einer Zusage gerechnet. Nach ihrem Abschluss als Verwaltungsfachangestellte will die gelernte Erzieherin weiterhin in einer Abteilung für soziale Fragen zuständig sein.

16.08.2019

Die Lücke im Radweg zwischen Velten und Borgsdorf-Pinnow könnte 2022 geschlossen werden. Das stellte der Vorstandsvorsitzende des Landesbetriebs Straßenwesen, Edgar Gaffry, bei einem Ortstermin am Freitagnachmittag in Aussicht. Die Kommunen wollen sich derweil für ein Tempolimit auf der L 20 stark machen.

16.08.2019